Manchmal reicht nur ein Glas Wein zu viel. Oder die etwas zu üppige Mahlzeit. Und schon „kommentiert“ der menschliche Körper diese Belastung mit Sodbrennen, saurem Aufstoßen und Völlegefühl. Neben falscher Ernährung kann auch Stress als Auslöser infrage kommen.

Zu viel Magensäure

Der Auslöser für das Sodbrennen ist im Körper meistens ein Zuviel an Magensäure. Ist der Schließmuskel am oberen Mageneingang relativ schwach, kann die Magensäure in die Speiseröhre zurückfließen und dort das unangenehme Brennen verursachen.

„Obwohl viele Menschen unter diesen Beschwerden leiden, gibt es doch auch eine gute Nachricht für die Betroffenen“, sagt Katja Schneider, Gesundheitsexpertin beim Verbraucherportal Ratgeberzentrale.de.

Liegen keine ernsthaften Beschwerden vor, lohnt es sich besonders bei der Ernährung, auf seinen Bauch zu hören. So rät die Expertin, beim Speiseplan auf geregelte Mahlzeiten zu achten. Sie sollten außerdem viele basische Lebensmittel enthalten, wie zum Beispiel Obst oder Gemüse.

Natürliche Linderung

Aber auch ein Wasser kann Beschwerden auf natürliche Weise lindern. Das hat eine aktuelle Studie der Berliner Clinical Research Organisation analyze&realize ergeben: Demnach verringerte sich bei 90 Prozent der Studienteilnehmer die Häufigkeit und Dauer von Sodbrennen wesentlich, wenn sie täglich 1,5 Liter Wasser tranken, das viel Hydrogencarbonat enthielt. Bei 92 Prozent der Probanden verbesserten sich auch die Magen-Darm-Tätigkeit und die Verdauung.
„In Heilwässern sind Mineralstoffe und Spurenelemente natürlich gelöst, wodurch sie für den Körper einfach aufzunehmen sind“, so der Leiter der Studie Dr. Jörg Grünwald. „Um eine positive Wirkung gegen Sodbrennen zu erzielen, ist der Gehalt an Hydrogencarbonat entscheidend.“

Am besten trinkt man das Heilwasser vor und zu den Mahlzeiten beziehungsweise bei akuten Säureproblemen. Durch die zusätzliche Flüssigkeit entsteht zudem ein Verdünnungseffekt, der das Brennen weiter reduziert.

Mehr Vitalität

Ein weiterer Pluspunkt: Über die körperlichen Effekte hinaus belegt die Studie auch eine positive Auswirkung des Heilwassers auf die emotionale und psychische Balance. Viele Teilnehmer verspürten das Gefühl, mehr geschafft zu haben. Außerdem reduzierten sich typische Nebenerscheinungen des Sodbrennens wie emotionaler Stress, schlechte Schlafqualität und fehlende Vitalität deutlich.

Gleichgewicht im Körper

Ein natürlich hoher Hydrogencarbonat-Gehalt unterstützt den Körper auch dabei, die Säure-Basen-Balance aufrechtzuerhalten. Dieses Gleichgewicht ist wichtig für die Funktionen des Zellstoffwechsels, des Gehirns und der Verdauung.

Wer seinen Körper ins Gleichgewicht bringen und den körpereigenen Stoffwechsel ausbalancieren möchte, greift daher idealerweise zu einem Mineralwasser mit besonders viel Hydrogencarbonat. Einfach einen Blick auf das Flaschenetikett werfen: Hilfreich ist eine Menge ab etwa 1.300 Milligramm Hydrogencarbonat pro Liter.