Auch die Bedürfnisse der Patienten steigen. Kliniken, die sich unter diesen Voraussetzungen am Markt behaupten wollen, müssen hervorragende Medizin sowie exzellente Behandlungsqualität anbieten. Kontinuierliche strategische und operative Weiterentwicklung

Kliniken setzen daher auf die kontinuierliche strategische und operative Weiterentwicklung. Ein Trend ist es, Einrichtungen zu kombinieren, zu denen also neben hoch spezialisierten Fachkliniken für Rehabilitation auch Fachkrankenhäuser sowie Betreuungs- und Pflegeeinrichtungen gehören. So kann den Patienten eine Versorgungskette angeboten werden, die von der Operation in der Akutklinik bis zur Genesung in einer Rehabilitationsklinik reicht.

Mit einem strukturierten Qualitäts- und Risikomanagement und unter ständiger Orientierung am „State of the Art“ werden die Patienten so stets professionell und auf der Grundlage fundierter moderner Verfahren behandelt.

Premiumangebote: das Rundum-sorglos-Paket

Ein weiteres Qualitätsmerkmal von Rehakliniken sind Premiumsegmente, die dem Wunsch vieler Patienten nach hochwertiger Unterkunft , individuellem Service und einer gehobenen Gastronomie gerecht werden. Diese Bereiche bieten – über das übliche Maß hinaus – neben modernem Service und dem Ambiente eines First-Class-Hotels stets eine hochwertige medizinische Versorgung nach neuestem Stand der Medizin. Hier sollte es sich aber nicht um einen isolierten Bestandteil des Leistungsspektrums, sondern um eine Ergänzung des Angebots an exzellenter Rehabilitation handeln.