Wir sind täglich Millionen von Bakterien, Viren, Parasiten und Pilzen ausgesetzt und trotzdem meist gesund. Dafür braucht unser Körper einen ausgeklügelten und komplexen Schutzmechanismus, das Immunsystem. Ein wichtiges Merkmal des Immunsystems ist die Fähigkeit zur Ausbildung eines immunologischen Gedächtnisses. Ein Teil der bei einer Immunreaktion aktivierten Zellen entwickelt sich zu Gedächtniszellen, welche bei erneutem Zusammentreffen mit dem gleichen Erreger eine viel schnellere und effektivere Immunreaktion auslösen.

Die Funktionsweise von Impfungen basiert auf genau dieser Fähigkeit des Immunsystems. Diese herausragende Errungenschaft der Medizin gehört nach Einschätzung des Robert Koch-Instituts zu den „wichtigsten und wirksamsten präventiven Maßnahmen, die der Medizin zur Verfügung stehen“. Wie am Beispiel der Pocken zu sehen ist, können durch hohe Impfquoten einzelne Krankheitserreger regional eliminiert und letztlich weltweit ausgerottet werden.

Besondere Anliegen der DGfI sind unter anderem, das komplexe Thema Immunologie einer breiten Öffentlichkeit näherzubringen
und junge WissenschaftlerInnen für den faszinierenden Fachbereich der Immunologie zu begeistern.

Auch bei Transplantationen spielt das Immunsystem eine wichtige Rolle, denn die Organe oder Gewebe des Spenders sind dem Immunsystem des Empfängers fremd und werden angegriffen. Spender und Empfänger müssen in Blutgruppe und Zellmerkmalen möglichst übereinstimmen, um eine Abstoßung des Transplantats zu vermeiden.

Manchmal gerät unsere Immunabwehr jedoch außer Kontrolle. Die Zahl der Patienten mit Autoimmunerkrankungen und Allergien nimmt zu. Hier richtet sich das Immunsystem gegen harmlose Substanzen oder sogar körpereigenes Gewebe. Damit einhergehende Entzündungsreaktionen können an betroffenen Organen schwerwiegende Schäden anrichten oder bei einem anaphylaktischen Schock sogar lebensbedrohend sein. Die Ursachen für die Zunahme und Entstehung solcher Erkrankungen sind bisher jedoch nicht vollständig verstanden.

Die Deutsche Gesellschaft für Immunologie e. V. (DGfI) möchte die Immunologie als Forschungsgebiet der Naturwissenschaften und Medizin besonders im Bereich der Grundlagenforschung und klinischen Forschung stärken. Aber auch die Nachwuchsförderung und der Austausch mit der Öffentlichkeit sind ein wichtiges Anliegen. So bietet die „Akademie für Immunologie“ in drei Modulen eine immunologische Aus- und Weiterbildung auf neustem Stand für Nachwuchsforscher und Mediziner. Ausführliche Informationen hierzu finden sich unter www.dgfi.org.

Mit der Initiative „Immunologie für Jedermann“ soll das Thema „Immunologie“ stärker ins Bewusstsein der Bevölkerung gerückt werden. Die eigens hierzu erstellte Webseit (www.das-immunsystem.de) bietet vielfältige Möglichkeiten, sich über das Immunsystem zu informieren. Dabei werden immunologische Inhalte leicht verständlich anhand wissenschaftlich fundierter Fakten für SchülerInnen, StudentInnen, PatientInnen, LehrerInnen, Eltern und Neugierige erklärt.

Im Buch „Das faszinierende Immunsystem“ wird das Immunsystem mittels schöner Illustrationen für Groß und Klein beschrieben. Es bietet sich auch für den Unterricht in Schulen an und kann online bestellt oder als PDF-Datei gratis heruntergeladen werden. Die Veranstaltungen zum jährlichen „Tag der Immunologie“ am 29. April bieten zudem eine gute Möglichkeit, sich über das Immunsystem zu informieren und mit Immunologen auszutauschen. Veranstaltungshinweise finden Sie rechtzeitig online. Vorbeischauen lohnt sich!