Was genau ist ein Burn-out?

Burn-out ist ein Bündel von Warnsignalen – jedoch keine Krankheit. Obgleich Burn-out mittlerweile in der Gesellschaft als Krankheit empfunden wird.
Medizinisch klassifizieren kann man psychische Erkrankungen: Darunter fallen bestimmte Probleme bei der Lebensbewältigung, zu denen neben unspezifischen körperlichen und psychischen Belastungen, Mangel an Entspannung oder Freizeit oder Erschöpfungszuständen auch Burn-out gehört.

Warum sind heute viel mehr Menschen gefährdet, daran zu erkranken, als beispielsweise noch vor etwa 20 Jahren?

Feststellen lassen sich zum Beispiel mehr Fehlzeiten aufgrund psychischer Erkrankungen. Teilweise erklären lassen sie sich durch die Veränderungen der Arbeitswelt in den letzten Jahren: Sie geht in Richtung wissensintensiver Dienstleistungsberufe.

Auch der Rückgang körperlicher Aktivitäten während der Arbeit trägt zum Anstieg gesundheitlicher Probleme bei.

Der Zeitdruck erhöht sich genauso wie die Komplexität der Aufgaben. Parallel ist der Arbeitsplatz nicht mehr so sicher. Vor allem der ständige Termindruck, ein schlechtes Arbeitsklima und emotionaler Stress bringen Mitarbeiter oft an ihre Grenzen der Belastbarkeit. Viele müssen auf Erholungs- und Mittagspausen verzichten. Wenn weitere Belastungsfaktoren wie Überstunden, ständige Erreichbarkeit oder schlechte Arbeitsbedingungen hinzukommen, sind arbeitsbedingte gesundheitliche Beschwerden vorprogrammiert.

Was raten Sie gestressten Menschen im Büro?

Auch der Rückgang körperlicher Aktivitäten während der Arbeit trägt zum Anstieg gesundheitlicher Probleme bei, denn bekanntermaßen dient jede Form körperlicher Beanspruchung auch dem Stressabbau. Sicherlich ist es somit mehr als sinnvoll, mal wieder „spazieren“ zu gehen beziehungsweise Sport zu treiben. Verspannungsschmerzen sind ebenfalls Signale, die leider zu oft durch die unkritische Einnahme von Medikamenten überdeckt werden.

Welche Folgen kann ein Burn-out im Extremfall für die betroffene Person haben?

Ergibt man sich in sein Schicksal, riskiert man, in letzter Konsequenz die eigene materielle, soziale und körperliche Existenz zu verlieren. Bei ernst zu nehmenden Anzeichen für ein Burn-out oder Ähnliches sollte unbedingt und schnell ein Arzt um Rat gefragt werden.

Schafft man den Weg aus dem Burn-out allein oder ist Hilfe von außen unumgänglich?

Vieles, wie die berufliche Beanspruchung, lässt sich zwar nicht ändern, aber ein neuer Lebensstil organisieren. Dafür braucht es jedoch die innere Haltung zum selbstbestimmten und eigenverantwortlichen Handeln für das Wohlergehen in körperlicher und in geistig-seelischer Hinsicht.
Es gibt zudem qualifizierte, wissenschaftlich-fachlich fundierte Konzepte. So bietet zum Beispiel die DMWV-Akademie im Rahmen der Burn-out-Prophylaxe ein Training zum freundlichen Umgang mit sich selbst an.