So wichtig ist Schlafen

Wie bedeutsam Schlaf für das gesamte Wohlbefinden ist, unterschätzen wir leider oft. Und auch, wie sehr Schlafstörungen die Gesundheit strapazieren können. In unserer schnelllebigen Welt neigen wir teilweise sogar dazu, Müdigkeit einfach zu ignorieren. Fatal, denn wer auf Dauer zu wenig schläft, kann Konzentrationsstörungen entwickeln und steigert zudem das Risiko für Diabetes, Stresserkrankungen und Depressionen.

Wie viel Schlaf ist normal?

Das „normale“ Schlafmaß gibt es nicht. Großteils bestimmen Erbanlagen den Schlafbedarf. Erwachsene schlafen durchschnittlich sieben bis acht Stunden. 7,5 Stunden gelten als optimale Schlafdauer – sie verspricht das längste Leben. Es gibt aber auch Menschen, die sich schon nach fünf Stunden Schlaf gut erholt fühlen, während andere über zehn Stunden benötigen, um tagsüber frisch zu sein. Fazit: Die Dauer des nächtlichen Schlafs ist individuell. Hören Sie auf Ihren Körper!

Die Schlafatmosphäre

Um sich entspannen zu können, ist es wichtig, sich eine schöne Schlafatmosphäre zu schaffen. Wichtig ist, dass Sie sich in Ihrem Schlafzimmer wohlfühlen. Schaffen Sie sich ein gemütliches Bett an, streichen Sie die Wände in beruhigenden Farben und wählen Sie verdunkelnde Gardinenstoffe oder Rollos.

Wichtig: Achten Sie auch auf die Raumtemperatur. Im Schlafzimmer sollte es nicht zu warm sein. Die optimale Schlaftemperatur in der Nacht liegt zwischen 16 und 19 Grad.

Schonmal an ein Boxspringbett gedacht, um Ihren Schlaf zu verbessern?