Augenlaserverfahren haben sich als erfolgreiche und sichere Methode etabliert. Sie ermöglichen kurz- oder weitsichtigen Menschen scharfes Sehen ohne Brillen oder Kontaktlinsen. Voraussetzung für ein optimales Behandlungsergebnis sind hochmoderne Laser und das Einhalten sehr strenge Behandlungsrichtlinien.

Diese hohen Standards haben ihren Preis: Je nach Verfahren kostet der Engriff zwischen 2.000 und 3.000 Euro pro Auge, inklusive Vor- und Nachbehandlung. Die gesetzlichen Krankenkassen beteiligen sich nicht daran. Deshalb reisen jedes Jahr 25.000 Deutsche nach Ungarn, Polen oder in die Türkei, wo die Laseroperation oft schon für 1.000 Euro oder weniger angeboten wird.

Die Einsparungen gehen aber nicht selten zu Lasten der Qualität: Die Behandler verzichten auf eine gründliche Vor- und Nachuntersuchung, arbeiten mit Geräten, die nicht TÜV-geprüft oder veraltet sind. Die Hygiene bleibt meistens hinter den deutschen Standards zurück.

Zu einer guten LASIK-Behandlung gehört eine gründliche Voruntersuchung mit aufklärendem Gespräch.

Nicht selten landen Patienten nach dem Laser-Urlaub dann doch in einer deutschen Augenklinik, weil sie an Beschwerden leiden. Häufig wurde der Hornhautlappen nach dem Eingriff nicht richtig fixiert, zu viel oder zu wenig Hornhautgewebe entfernt. In Extremfällen können schwere Entzündungen bleibende Sehschäden die Folge sein. Vor allem bei einer starken Kurz- oder Weitsichtigkeit besteht die große Gefahr eines schlechtes Ergebnises. Wenn der Patient eine Nachbehandlung in Deutschland in Anspruch nimmt, muss er die Kosten dafür selbst tragen.

Zu einer guten LASIK-Behandlung gehört eine gründliche Voruntersuchung mit aufklärendem Gespräch, sowie eine abschließende Kontrolle nach dem Eingriff. Interessenten sollten deshalb im Idealfall ein zertifiziertes Zentrum in Deutschland aufsuchen. Die Kommission Refraktive Chrirugie der Deutschen Ophthalmologischen Gesellschaft führt eine Liste der Kliniken und niedergelassenen Augenärzte, die die LASIK gemäß ihrer Richtlinien durchführen.

Natürlich gibt es im Ausland kompetente Kliniken, die einen qualitativ hochwertigen Eingriff anbieten. Berücksichtigt man jedoch die Kosten für Anreise und Aufenthalt, ist man schnell beim deutschen Preis angelangt. Treten nach der Behandlung Beschwerden auf, so ist der Weg in eine Klinik in Deutschland außerdem deutlich kürzer.