„Mama, wo bist Du?“, ruft der kleine Junge und tastet sich hilflos an der Wand entlang. Er ist von Geburt an blind durch Grauen Star und lebt in Uganda. Weil er nichts sehen kann, ist er ständig in Gefahr: Er stolpert auf den unbefestigten Wegen, er könnte in das offene Feuer fallen und sich schwer verbrennen, er könnte vor ein Auto laufen – seine Mutter ist in ständiger Sorge.

In Deutschland kennen wir Grauen Star meist als Alterserscheinung, die – anders als in Afrika – keine lebensbedrohlichen Konsequenzen hat. Doch auch hier kann der graue Schleier vor den Augen für Beeinträchtigungen sorgen, z.B. beim Autofahren! Oft beginnt die Trübung der Augenlinse ab 60 Jahren. Prüfen Sie selbst, ob Sie schon erste Anzeichen für Grauen Star an sich bemerken (siehe unten)!

Eine einfache Operation, bei der die trübe Augenlinse durch eine klare Kunstlinse ersetzt wird, behebt das Problem. Auch in Entwicklungsländern! Doch viele Menschen dort sind so arm, dass sie sich diese Operation nicht leisten können. Dabei kostet sie nur 30 Euro (bei Kindern 125 Euro)!

Die Christoffel-Blindenmission (CBM) sorgt seit mehr als 100 Jahren dafür, dass blinde Menschen in Entwicklungsländern wieder sehen können.

Helfen Sie mit!

Warnzeichen für Grauen Star:

  • Blendempfindlichkeit
  • schlechte Nachtsicht
  • Farben erscheinen blasser
  • Kontraste verschwimmen
  • Lichtquellen sind von Schleiern umgeben

Fragen Sie ihren Augenarzt!
 

Spenden Sie 30 Euro und retten Sie Augenlicht!

 

IBAN: DE46 3702 0500 0000 0020 20

BIC:    BFSWDE33XXX 

Kennwort: Grauer Star

www.cbm.de/augenlichtretter