Grund dafür ist, dass ihre Handhabung immer unkomplizierter wird und die verwendeten Materialien sich stetig verbessert haben. Kontaktlinsen haben im Alltag viele Vorteile. Sie verrutschen und beschlagen nicht, sorgen für Bewegungsfreiheit beim Sport und verändern das Aussehen nicht. Innovative Materialien sorgen zudem dafür, dass die Verträglichkeit sehr gut ist und fast jeder Kontaktlinsen tragen kann. Wie kleine Halbschalen schwimmen die unsichtbaren Sehhelfer auf dem dünnen Tränenfilm, der die Hornhaut umschließt. Geschmeidig passen sie sich den Bewegungen der Augen an. Fast jede Fehlsichtigkeit lässt sich heute mit Kontaktlinsen korrigieren.

Kontaktlinsen bestehen aus modernsten Hochleistungskunststoffen, in den überwiegenden Fällen aus dem noch recht neuen Material „Silikon-Hydrogel“, das den Kontaktlinsenmarkt entscheidend aufgewertet hat. Vielfalt und Auswahl des Sortiments sind groß. Es gibt formstabile Kontaktlinsen und weiche, bei den weichen wiederum Tages-, Wochen-, Zweiwochen-, Monats- und Jahreslinsen. Für die Begutachtung der Augen und die Auswahl des richtigen Linsensystems ist es notwendig, einen Kontaktlinsenspezialisten zu konsultieren. Das kann ein Augenoptiker oder Augenarzt sein. Darüber hinaus sind regelmäßige Kontrollen und gute Pflege wichtig.

Was vielen nicht bewusst ist: Kontaktlinsen können einen Menschen durch jedes Lebensalter begleiten. Schon die meisten Kinder können sie tragen. Die Vorteile, ein volles Sehfeld ohne Verfälschung von Größen zu haben und dabei natürlich auszusehen, gelten für jedes Alter. Hier hilft ebenfalls der Fachmann bei der Beratung. Ebenso gibt es seit ein paar Jahren für Menschen ab einem Alter von etwa 45 Jahren, die „alterssichtig“ (presbyop) geworden sind, die Gleitsichtbrille in Kontaktlinsenform, die sogenannten Multifokallinsen. Sie ermöglichen gleichzeitiges Fern- und Nahsehen, ohne zusätzliche Nahbrille.

Eine besondere und bemerkenswerte Versorgung ist die Anpassung von Orthokeratologielinsen, kurz Ortho-K-Linsen.

Dabei werden die persönlichen Sehbedürfnisse, die Art der Fehlsichtigkeit und die Form des Auges bei der Anpassung berücksichtigt. Man unterscheidet zwischen dem alternierenden und dem simultanen System für Mehrstärkenkontaktlinsen. Sogar eine Kombination aus beiden Systemen steht zur Auswahl. Jede Kontaktlinse wird nach Maß hergestellt. Das garantiert perfekten Sitz und gutes Sehen in alle Entfernungen. Multifokalkontaktlinsen können – wie andere Kontaktlinsentypen – sporadisch oder täglich getragen werden. Wahlweise gibt es die Multifokallinsen in formstabiler oder weicher Ausführung. Auch eine Korrektur von Hornhautverkrümmung (Astigmatismus) ist möglich.

Eine besondere und bemerkenswerte Versorgung ist die Anpassung von Orthokeratologielinsen, kurz Ortho-K-Linsen. Diese werden während der Schlafphase getragen. Durch die besondere Rückflächenform der Kontaktlinse wird die Hornhaut über Nacht so modelliert, dass die Träger in der Regel tagsüber weder Brille noch Kontaktlinsen benötigen. Sobald die Ortho-K-Linsen nicht mehr getragen werden, kehrt die Hornhaut wieder in ihre ursprüngliche Form zurück und der alte Sehfehler ist wieder vorhanden. Die Anpassung von Ortho-K-Linsen kann allerdings nur bei schwachen und mittleren Kurzsichtigkeiten (bis maximal minus vier Dioptrien), geringer Hornhautverkrümmung (bis maximal 1,5 Dioptrien) und gesunden Augen vorgenommen werden.

Perspektivisch wird die Kontaktlinse noch eine Vielzahl von zusätzlichen Features enthalten, sie wird sich vom Korrektionsmittel zur hochtechnologischen Allzweckwaffe weiterentwickeln. Über die Korrektion der Fehlsichtigkeit hinaus stellt die Kontaktlinse ein ideales Medium dar, die Verschmelzung von Mensch und Technologie weiter voranzutreiben.

In den Forschungsabteilungen wird gerade an der Entwicklung sogenannter Smart Lenses gearbeitet, die automatisch den Blutzuckerwert in der Tränenflüssigkeit kontrollieren, den Träger entsprechend warnen und die Daten an andere Geräte übertragen können. Ebenfalls in der Entwicklungsphase sind Linsen-Technik-Hybride, die unter anderem das Einspielen von digitalen Inhalten oder ein kontinuierliches Screening von weiteren Körperfunktionen ermöglichen sollen. Unabhängig davon werden Kontaktlinsen auch in den nächsten Jahrzehnten vor allem den beschriebenen hohen Seh- und Tragekomfort bieten.