Bei Patienten mit Arthrose verändert sich in der Folge das Gangbild und die Muskelkraft sinkt, was letztlich zu einer deutlichen Einschränkung der Lebensqualität führt. Um die Beschwerden zu mindern, raten Experten der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie (DGOU) zu regelmäßiger Bewegung.

Denn zahlreiche Studien belegen, dass maßvolle Bewegung hilft, Knochen und Knorpel funktionsfähig zu halten. Dabei lautet der Grundsatz: viel bewegen, jedoch ohne viel zu belasten. Zyklische Bewegungen ohne Krafteinsatz, die gleichmäßig das Gelenk durchbewegen, sind ideal. Denn bei Inaktivität bauen sich Knochen und Muskeln ab.

Wie wichtig Bewegung für eine lebenslange Mobilität ist, unterstreicht auch das Motto des diesjährigen Deutschen Kongresses für Orthopädie und Unfallchirurgie.

Gerade eine gut ausgebildete Muskulatur ist jedoch wichtig, um die Gelenke zu stabilisieren. Der Wechsel zwischen Ausdauer-, Dehn- und Kräftigungsübungen ist deshalb bei schmerzenden Gelenken optimal. Gelenkschonende Sportarten helfen dabei, beweglich zu bleiben. Auch die neueste Auflage der Versorgungsleitlinie zum nichtspezifischen Kreuzschmerz beinhaltet Bewegung zur Therapie und Prävention.

Wie wichtig Bewegung für eine lebenslange Mobilität ist, unterstreicht auch das Motto des diesjährigen Deutschen Kongresses für Orthopädie und Unfallchirurgie (DKOU 2017) „Bewegung ist Leben“.

Mit mehr als 10.000 Orthopäden und Unfallchirurgen ist der DKOU der europaweit größte Kongress seiner Art, zunehmend zieht er auch internationale Experten an. Die Teilnehmer suchen im Austausch nach Lösungen, um Patienten langfristig eine qualitativ hochwertige Behandlung nach neuesten Erkenntnissen aus Forschung und Versorgung zu sichern.