Als Joseph Pilates in den 1920er  Jahren sein Studio in New York eröffnete, kamen vor allem verletzte Balletttänzer zu ihm. „Reiner Zufall“, sagt Verena Geweniger, die Vorsitzende des Deutschen Pilates Verbandes. „Das Training ist ursprünglich nicht für Tänzer konzipiert, wie oft angenommen wird: Joseph Pilates war Boxer und Trainer der Selbstverteidigung.“ 

Dennoch waren es Tänzer, die seine effektive Trainingsmethode weitergetragen haben, sodass Trainierenden heute das traditionelle System, aber auch modifizierte, moderne Übungen für das Training auf der Matte und an Geräten zur Verfügung stehen. Damit die Qualität dieser Methode erhalten bleibt, wurde 2006 der Deutsche Pilates Verband gegründet, in dem sich nach festgelegten Standards zertifizierte Pilates-Trainer zusammengeschlossen und zu regelmäßigen Fortbildungen verpflichtet haben. 

Die Grundlage für fast alle Übungen ist die Stärkung des „Power Houses“, auch „Core-Training“, also der tiefen Bauch- und Rückenmuskulatur zwischen Beckenboden und Zwerchfell. Der Rücken profitiert davon doppelt, denn die Stärkung dieser Muskelketten stabilisiert die gesamte Wirbelsäule und sorgt für bestmögliche Haltung und Aufrichtung. 

Für einen möglichst schmerzfreien Alltag sorgt zudem das Training von größeren Muskelschlingen: Wie im Alltag auch werden bei Pilates die Muskeln nicht einzeln, sondern in Funktionsketten trainiert. Der Unterschied zur üblichen Reha: Es werden nicht nur die Schmerzzonen behandelt, sondern der ganze Körper in funktionellen Bewegungen trainiert. So schafft die Pilates-Methode auch eine sinnvolle Basis für jeden Sportler, der verletzungsfrei seinen Sport ausüben möchte. 

Neben der Stärkung der Muskulatur verbessert regelmäßiges Pilates-Training in gewissem Maße auch die Kondition, es wirkt anregend für den Kreislauf und erhöht die Körperwahrnehmung. Deshalb sei Pilates auch in vielen Fällen dem normalen Reha-Training vorzuziehen beziehungsweise gut damit zu kombinieren, findet Verena Geweniger: „Mit einem guten Körpergefühl kann man chronischen Schmerzen und auch Verletzungen vorbeugen.“ Auf der Website des Deutschen Pilates Verbandes (www.pilates-verband.de) finden Pilates-Interessierte lizenzierte Trainer, die sie auf dem Weg in einen schmerzfreien Alltag begleiten.

Besuchen Sie
www.pilates-verband.de/de/home/
www.pilates-trainer.de
für mehr Informationen