Von Prof. Dr. Bauermeister ausgebildete Spezialisten für Elastografie und Stoßwellen-Therapie in Ihrer Nähe   
  

     Prof. Prof. h. c. Dr. med Wolfgang Bauermeister

SCHMERZINSTITUT MÜNCHEN
Prof. Prof. h.c. Dr. med.
Wolfgang Bauermeister
Toni-Schmid-Str. 45
81825 München
Tel.: 089 / 42 61 12
kontakt@schmerzinstitut.de
www.schmerzinstitut.de


Die Praxis am Volksgarten 
Dr. med Achim Horstmann
Mergelstraße 47a
46119 Oberhausen
Tel.: 0208 / 610 66 11
volksgartenpraxis@telemed.de
www.volksgartenpraxis.de


Praxis Dr. Klinger
Möhrendorfer Straße 25a
91056 Erlangen
Tel.: 09131 / 459 39
norman_klinger@web.de
www.dr-klinger-erlangen.de


Privatpraxis für
Physikalische Schmerztherapie

M.Sc. Samuel Lindner, B.A.
Plantagenstraße 3
08371 Glauchau
Tel.: 03763 / 41 78 63
info@schmerzfrei-und-vital.de
wwww.schmerzfrei-und-vital.de


ZENTRUM FÜR INTEGRATIVE
MEDIZIN BORNEMANN

Moltkeplatz 2
23566 Lübeck
Tel.: 0451 / 79 80 99
mail@zfim-bornemann.de
www.zfim-bornemann.de

SYSTEMERKRANKUNG

Das myofasziale Syndrom ist eine Systemerkrankung, da sie den gesamten Körper befällt. An welcher Stelle des Körpers aber Symptome auftreten hängt immer vom Einzelfall ab. Die Schmerzen sind nur die Spitze des Eisberges darunter liegen die Ursachen, die sich über den gesamten Körper verteilen.

ULTRASCHALL – ELASTOGRAFIE

Um das myofasziale Syndrom zu diagnostizieren wird der gesamte Körper von Nacken bis zum Fuß untersucht. Man erkennt im Elastogramm, dass es über den gesamten Körper verteilt Regionen gibt die eine starke Gewebehärte (rot dargestellt) zeigen. In der Abbildung 1A und 1B sind die Elastogramme des linken und des rechten Adduktorenmuskels der Oberschenkel dargestellt. Die linke Abbildung 1A zeigt bei der Auswertung einen Härteanteil (rot) von 74%. Die rechte Abbildung 1B zeigt mit einem Rotanteil von 42,88% deutlich weniger Verhärtung. Durch die Ultraschall Elastografie wird deutlich, dass es sich tatsächlich um eine Systemerkrankung handelt, denn viele Regionen sind verhärtet.

                                           Abb. 1A Elastogramm des Adduktor- Muskels

                                       Abb. 1B Elastogramm des rechten Adduktor-Muskels


SO ENTSTEHEN VERHÄRTUNGEN

Sie entstehen durch Entzündungssubstanzen die von den Schmerzfühlern (Nozizeptoren) in das Gewebe freisetzt werden. Das macht die Nerven überempfindlich und sie senden ständig Schmerzsignale an das Gehirn. Diese Entzündungsform wird als neurogene Entzündung bezeichnet.    

NEUROGENE ENTZÜNDUNG - SCHMERZÜBERTRAGUNG

Je länger der chronische Schmerzzustand besteht umso mehr Verhärtungen entstehen wodurch viele Schmerzsignale gleichzeitig auf das Gehirn einwirken. Das Gehirn verarbeitet die Informationen so, dass es den Schmerz in irgend eine Region des Körpers projiziert ohne dass dort tatsächlich auch eine neurogene Entzündung herrscht.

MUSKELHÄRTEN - TRIGGERPUNKTE

Als man Triggerpunkte noch nicht sichtbar machen konnte glaubte man, dass sie nur vereinzelt auftreten. Durch die Ultraschall-Elastographie kann gezeigt werden, dass es sich nicht um wenige einzelne Triggerpunkte handelt. Tatsächlich sind ganze Abschnitte von Faszien und Muskeln entzündlich verhärtet.

THERAPIE

Die effektivste Behandlung ist die Anwendung von Stoßwellen in Kombination mit einer Alkalisierung und Akupunktur. Durch die Alkalisierung wird die über den Körper verteilte Entzündung reduziert. Behandelt man nur die Schmerzregion mit Stoßwellen gibt es keine oder nur eine vorübergehende Besserung. Da es aber nicht sinnvoll ist den gesamten Körper mit Stoßwellen zu behandeln ist die Ultraschall-Elastografie die beste Methode um zu erkennen welche Bereiche den höchsten Grad an Verhärtung hat, auf den man sich konzentrieren muss. So lassen sich auch Probleme behandeln, unter denen man schon seit vielen Jahren leidet.
 

BUCHTIPP:

"ENDLICH SCHMERZFREI MIT TRIGGER-OSTEOPRAKTIK"    
 

In seinem Buch beschreibt Prof. Dr. Bauermeister, wie Sie selbst herausfinden, ob Trigger-Punkte in den Faszien und Muskeln für Ihre Schmerzen verantwortlich sein können. Mit einer Anleitung für die Selbstbehandlung können auch Sie schon einige Schmerzprobleme durch die manuelle Therapie mit dem TRIGGOsan-Schlüssel Mono* lindern.

Endlich Schmerzfrei
„Was Sie über Schmerzen und ihre Ursachen wissen sollten“
Erhältlich in jeder Buchhandlung!
Südwest-Verlag ISBN: 978-3-517-08958-4, 19,99 EUR (D)
*Bezugsquelle: www.triggosan.de
Tel.: 089 / 42 54 28