Insbesondere Frauen leiden an dieser Fußkrankheit. Die Häufigkeit von Hallux valgus nimmt mit dem Alter zu. Die Betroffenen klagen über zunehmende Schmerzen sowie Schuhprobleme. Letzter Ausweg ist meist eine Operation.

Diese Ursachen hat Hallux valgus:

Diese Fußkrankheit ist sowohl anlagenbedingt als auch durch falsches Schuhwerk verursacht. Insbesondere das Tragen enger, spitz zulaufender Schuhe mit hohen Absätzen begünstigt Hallux valgus. Deshalb sind insbesondere Frauen von dieser Problematik betroffen. Doch auch die genetische Veranlagung ist nicht zu unterschätzen. So ist bei 60 bis 70 Prozent der Betroffenen eine familiäre Häufung zu beobachten. Zudem wurde festgestellt, dass insbesondere diejenigen mit einer Überlänge des ersten Mittelfußknochens zu dieser Deformation der Füße neigen.

So äußert sich Hallux valgus

Bei Betroffenen, die unter dieser Deformation leiden, verändert der große Zeh seine normale Stellung. Er winkelt sich in Richtung der restlichen Zehen ab. Nicht selten verdrängt er diese. Aufgrund dieser Schiefstellung kommt es außerdem zu einer Wölbung des Ballenbereichs nach außen. Folglich entsteht eine deutliche Beule in diesem Bereich. Zudem kann es sogar so weit kommen, dass sich der große Zeh unter bzw. über die benachbarten Zehen schiebt. Dies führt selbstverständlich zu einer Überlastung von Gelenken, Mittelfußknochen und anderen Zehen. Folglich gehen mit dem Hallux valgus starke Schmerzen einher.

Wie lässt sich diese Fußkrankheit feststellen?

Ob jemand unter Hallux valgus leidet oder nicht, lässt sich problemlos selbst für Laien optisch erkennen. Jedoch reicht dies nicht aus. Wer von der Deformation betroffen ist, der sollte dringend einen Mediziner in seiner Nähe aufsuchen. Dieser kann die Füße untersuchen und das Stadium sowie die Ursache bestimmen. Auf Basis dieser Ergebnisse kann ein individuelles Behandlungskonzept erstellt werden.

Diese Behandlungsmöglichkeiten gibt es:

Je nach Schweregrad der Fehlstellung variiert die Therapie. Ist der Hallux valgus noch nicht so stark fortgeschritten, so können auch nicht-chirurgische Maßnahmen zum Erfolg führen. Linderung versprechen vor allem flache, bequeme Schuhe, die die Füße nicht einengen. Solche Gesundheitsschuhe gibt es bei spezialisierten Einzelhändlern oder bei Fachhändlern online. Weiterhin ist Zehengymnastik zu empfehlen. Auch dafür sollten die Betroffenen einen Spezialisten aufsuchen und mithilfe von Physiotherapie ihre Fußmuskulatur kräftigen.

Um die Mittelfußknochen und das Fußgewölbe zusätzlich zu stützen, sind außerdem Schuheinlagen ratsam. Weiterhin hilft es Betroffenen, so oft wie möglich auf festes Schuhwerk zu verzichten und barfuß zu gehen. Denn dies stimuliert die Muskulatur und kräftigt die Füße. In einigen Fällen schaffen zudem Hallux-valgus-Schienen Abhilfe. Ist der Hallux valgus schon sehr weit fortgeschritten bzw. greifen nicht-chirurgische Maßnahmen nicht, so führt oftmals kein Weg an einer Operation der Deformation vorbei.

Welche der zahlreichen Möglichkeiten die ideale Lösung für den einzelnen ist, hängt vom individuellen Fall ab. Die Behandlungsmöglichkeiten sollten zuvor unbedingt mit einem Arzt abgesprochen werden.