Sie hinterlässt eine unermessliche Lücke. Unsere Gedanken sind bei ihrer Familie und bei ihrem Mann, Christoph Thomas.

Petra war eine unglaubliche Kämpferin, ein lebensfroher, lebensbejahender und lebenslustiger Mensch. Alles an ihr war Energie und Freude. Ihre fröhliche Art, ihr Mut, sich ihrer Krankheit zu stellen, und die Art und Weise, wie sie ihr Leben und die letzten vier Jahre, in denen sie mit ihrer Krankheit zu kämpfen hatte, anging und meisterte, sind eine riesige Inspiration. Sie wird dem Verein – ihrem Verein – unendlich fehlen.

Petra Thomas erkrankte mit 30 Jahren an Darmkrebs, erkannt wurde dies jedoch viel zu spät. Jahrelang hat sie die Krankheit bekämpft, und selbst an dieser Krankheit fand sie etwas Positives. Fand sie die Kraft, ihr Schicksal dafür einzusetzen, dass die Welt ein Stück besser wird. Denn sie ist nicht einfach gegangen. Nicht, ohne uns etwas von ihrer Energie zu hinterlassen. Sie hat nicht nur ihrem Darmkrebs den Kampf angesagt, sondern dem Darmkrebs generell.

Sie hat mit unglaublichem Engagement den Verein Rote Hose Darmkrebsvorsorge e. V. gegründet, der sich für Darmkrebsvorsorge und Aufklärung unabhängig vom Alter des Patienten einsetzt. Denn der Darmkrebs schert sich nicht darum, wie viele Jahre deines Lebens er dir stiehlt. Ihm ist egal, wie alt du bist. Er kommt einfach. Aber er kann bekämpft werden. Frühzeitig und rechtzeitig. Alles, was es dafür benötigt, ist Prävention. Das Wissen um die frühen Anzeichen und ein Über-Bord-Werfen der Schamgefühle, wenn es um das Thema Darmspiegelung und Blut im Stuhl geht.
Petra hat sich dafür eingesetzt, dass niemand ihr Krebsschicksal teilen muss.

Mit der „Roten Hose“ hat Petra Thomas ein Symbol geschaffen, das für all das steht, was sie lebte.

„Sie lässt sich durch ihren Darmkrebs nicht einschüchtern, sondern gibt ihrer Krankheit einen Sinn, indem sie versucht, andere davor zu bewahren“, so Miriam Pielhau (†) bei ihrer Laudatio zur Verleihung des Felix Burda Award 2015, als Petra für die Rote Hose Darmkrebsvorsorge e. V. mit dem Preis für das Engagement des Jahres ausgezeichnet wurde. Genau das war Petras Anliegen. Sie hat im wahrsten Sinne des Wortes aus „all dem Scheiß“ etwas Gutes gemacht.

Im Verlauf der Jahre wurde sie zur gefragten Kämpferin für mehr Vorsorge. Als Sprecherin auf dem European Digestive Health Summit 2016, gefragte Interviewpartnerin im SWR Nachtcafé, für den MDR oder den Focus nutzte sie ihre Stimme, um für Vorsorge und Aufklärung zu sensibilisieren und Ängste abzubauen.

Mit der „Roten Hose“ hat Petra Thomas ein Symbol geschaffen, das für all das steht, was sie lebte. Für die Aufklärung, für Vorsorge und für Prävention, aber eben auch für Petra Thomas. Ein Symbol, das uns ständig daran erinnert, dass ein Kampf nur verloren ist, wenn man ihn nicht kämpft. Ein Symbol, das für die Chance auf Heilung steht. Ein Symbol, das für alle Zeit mit ihr und ihrem Engagement verbunden sein wird. Ein Symbol, das wir alle im Gedenken und vor allem mit Stolz und aus gutem Grund tragen.

Danke, Petra. Danke für alles, was du geleistet hast, und für alles, was sich dank dir und deinem Mut noch verändern wird.