Er und sein jüngerer Bruder Wladimir ziehen mit ihrem Charme viele Fans an und zählen zu den stärksten Boxern im Schwergewicht. Um solchen Erfolg zu haben, muss man größten Wert auf Gesundheit und Fitness legen. Vitali Klitschkos Alltag ist geprägt von Sport: Er trainiert täglich, um sich fit zu halten. Gleichzeitig bemühe er sich, neben dem Sport viel Zeit mit seiner Familie zu verbringen und auch die Entspannung nicht zu kurz kommen zu lassen. Klitschko ist verheiratet, gemeinsam mit seiner Frau Natalia hat er drei Kinder im Alter von sieben bis zwölf Jahren.

Der studierte Sportlehrer kam als 13-Jähriger in Kontakt mit dem Boxsport.

Anfangs widmete er sich dem Kickboxen, holte auch dort Titel: Er war sechsmal Kickbox-Weltmeister, zweimal als Amateur, viermal als Profi. Später kam er als Amateur in den Boxsport und kann auf eine Erfolgsquote von 195 Siegen zu nur 15 Niederlagen zurückblicken. Seit 1996 ist Vitali Klitschko Profiboxer. Premiere feierte er gegen Tony Bradham mit einem Kampf, den er in der zweiten Runde mit einem K.o. beendete. Sein erster wichtiger Titel war dann «Europameister»: 1998 besiegte er Mario Schießer. 1999 folgte der erste Weltmeistertitel der WBO. Er ist außerdem aktueller und zweimaliger Weltmeister der WBC.

Aufgrund von Verletzungen trat er 2005 offiziell als Profisportler zurück. 2008 startete er jedoch mit einem fulminanten Comeback wieder durch: Im Duell gegen Samuel Peter holte er sich den Titel WBC-Weltmeister.

Neben seiner sportlichen Karriere engagiert sich Vitali Klitschko in seiner Heimat als Politiker und ist Unternehmer: Die Brüder betreiben eine Vermarktungsagentur. Zudem ist Vitali gemeinsam mit Wladimir ehrenamtlich für Kinder in Marokko und Brasilien sowie unter anderem in Afrika aktiv. Das Thema Gesundheit liegt ihm ebenfalls besonders am Herzen: Gemeinsam mit seiner Frau will Vitali Klitschko zur Darmkrebsvorsorge motivieren und unterstützt die entsprechende Kampagne („Wer seinen Partner liebt, schickt ihn zur Vorsorge“) der Felix Burda Stiftung.  


"Sport gehört zu meinem Leben"

Herr Klitschko, warum ist gesundheitliche Vorsorge so wichtig und was bedeutet Ihnen Ihr Engagement für die Felix Burda Stiftung?

Wer regelmäßig zur Vorsorge geht, erkennt Krankheiten früher und kann sie in einem frühen Stadium bekämpfen. Mein Bruder Wladimir und ich unterstützen seit Jahren die Felix Burda Stiftung, da insbesondere Darmkrebs eine schlimme Krankheit ist, die viel zu oft zu spät diagnostiziert wird. Deshalb ist Aufklärung hier besonders wichtig.

Wie halten Sie selbst sich gesund und fit und schaffen eine ausgeglichene Work-Life-Balance?

Noch bevor ich ins Büro gehe oder meinen ersten Termin habe, gehe ich ins Fitnessstudio und trainiere für ungefähr eine Stunde. Sport gehört zu meinem Leben dazu. Gleichzeitig bemühe ich mich, viel Zeit mit meiner Familie zu verbringen und auch die Entspannung nicht zu kurz kommen zu lassen.

Was kann und sollte jeder Mensch Ihrer Meinung nach tun, um gesund zu bleiben?

Regelmäßig Sport treiben und auf eine gesunde Ernährung achten. Was man heute seinem Körper Gutes tut, dankt er einem in 20, 30 oder 40 Jahren.

Welche Schwäche oder kleine „Sünden“ erlauben Sie sich manchmal trotz allem?

Nach einem anstrengenden Tag oder einem intensiven Training gönne ich mir einen Nachtisch, zum Beispiel ein Stück Käsekuchen.

Welche Rolle spielt Burnout und was muss bei diesem Thema passieren?

Profisportler stehen wie alle Menschen im Berufsleben unter starkem Erfolgsdruck. Sie müssen lernen, damit umzugehen und für sich selbst einen Ausgleich zu schaffen. Umgekehrt hilft Sport aber auch, Burnout vorzubeugen.