Dennoch vermarktet PharmaMar bereits das erste Krebsmedikament marinen Ursprungs.

PharmaMar: Führend in mariner Biotechnologie

Damit wurde der Machbarkeitsnachweis (proof-of-concept) für das Meer als pharmakologische Quelle umgesetzt. Der Wirkstoff Trabectedin wurde 2007 von der Europäischen Kommission für die Indikation des fortgeschrittenen Weichteilsarkoms nach Therapieversagen auf die Behandlung mit Anthrazyklinen und Ifosfamid oder bei solchen Patienten, wo diese Substanzen nicht verabreicht werden können, und im November 2009 für die Indikation des platinsensiblen Ovarialkarzinomrezidivs zugelassen .

Ausgehend von den Proben mariner Organismen isoliert PharmaMar seit seiner Gründung 1986 mit modernsten Techniken interessante Moleküle und klärt ihre chemische Struktur auf. Noch nicht beschriebene Moleküle mit neuartiger antitumoraler Aktivität werden im Labor konzipiert bzw. chemisch synthetisiert. Dies dient der Schonung der natürlichen Ressourcen und sichert eine verlässliche Produktion.

Die Erhaltung der Ökosysteme: Zukunft unserer Forschungen

Unsere Methode der Probenentnahme besteht darin, mit einem autonomen Tauchgerät wirbellose Organismen von Hand und selektiv einzusammeln, d.h. ohne Verwendung mechanischer Systeme wie Schleppnetze oder Baggerschiffe. Auf diese Art und Weise wird in Einklang mit Artikel 1 des Übereinkommens von Rio de Janeiro über die biologische Vielfalt die natürliche Umwelt geschont. Darüber hinaus führen wir unsere Forschungen nach ethischen Grundsätzen durch und arbeiten aktiv an der Verbesserung alternativer Methoden, um die Verwendung von Tieren für Experimente verringern zu können.

Die neuen Wirkstoffe – in der Regel die jeweils ersten ihrer Klasse - besitzen meist auch neue Wirkmechanismen. So bindet Trabectedin z.B.an die kleine Furche der DNA und wirkt auf die Zellteilung, die genetischen Transkriptionsprozesse und den DNA- Reparaturmechanismus ein. Darüberhinaus greift der Wirkstoff hemmend in die Tumorumgebung (tumor microenvironment) ein und kann auch antiangiogenetische Einflüsse auf die Gefäßneubildung innerhalb der Tumoren ausüben.

Der Innovation verpflichtet

PharmaMar beteiligt sich an zahlreichen nationalen und europäischen Innovationsprojekten, die den wissenschaftlichen Kenntnisstand ständig vergrößern, um das Leben der Patienten zu verbessern.

Im Projekt OPTATIO – Optimizing Targets and Therapeutics in high risk and refractory Multiple Myeloma – wird beispielsweise nach prädiktiven Markern für den Malignisierungsprozess des Multiplen Myeloms gefahndet. Im deutschsprachigen Raum werden seit 2008 mit der jährlichen Verleihung des „PharmaMar Wissenschaftspreises Weichgewebssarkome“ besondere Impulse für die Förderung der translationalen Forschung gesetzt.

Wir produzieren in Spanien für die Welt

Das europäische Headquarter von PharmaMar befindet sich in Colmenar Viejo (Madrid, Abb.2).

Dort führen wir die Synthese der Zwischenprodukte und der Wirkstoffe für die Herstellung unserer Medikamente durch. Ebenso erfolgt dort die Sekundärverpackung entsprechend den regulativen Anforderungen an Pharmazeutika sowie die Koordination klinischer Studien und die Steuerung unserer „compassionate use“-Programme stets unter Einhaltung der  GMP-Richtlinien und Vorschriften zum Schutz unserer Mitarbeiter und der Umwelt.

Bereits vier Mal wurde PharmaMar-Substanzen von der Europäischen Kommission als auch von der Food and Drug Administration (FDA) der Orphan-Drug-Status zuerkannt.

Multinational vernetzt

PharmaMar hat für die Vermarktung eine spezialisierte Vertriebsstruktur und betreibt neben dem Headquarter in Madrid zwei Niederlassungen in Deutschland (Berlin) und Italien (Mailand).

Um die Markteinführung unserer Produkte zu erleichtern, nutzen wir Partnerschaften, Allianzen und Verbindungen mit Spitzenkompetenz. Universitäten, Krankenhäuser und wissenschaftlichen Einrichtungen in aller Welt kennen unser Engagement für eine Strategie der Synergien.

PharmaMar hat darüber hinaus weltweit Lizenzvereinbarungen mit international führenden Unternehmen wie z.B. Johnson & Johnson (USA), Taiho Pharmaceutical (Japan) und anderen abgeschlossen, um zu gewährleisten, dass Patienten in aller Welt Zugang zu den innovativen von PharmaMar entwickelten Arzneimitteln haben.

Qualifizierte Mitarbeiter – unser Kapital

Unsere Mitarbeiter sind unser wichtigstes Kapital, und hinsichtlich der Rolle der Frauen in unserer Organisation gehören wir zur Avantgarde: Die Belegschaft besteht zu 60% aus Frauen, von denen wiederum weitere 60% in der Forschung tätig sind; ein Drittel der Führungspositionen (Direktoren und leitende Angestellte) sind mit Frauen besetzt.

PharmaMar – das erste Unternehmen der Welt, das ein Krebsmedikament marinen Ursprungs erforscht, entwickelt und vermarktet hat – ist für die Zukunft in einer Welt mit immer personalisierterer Medizin gut aufgestellt. Mehrere innovative Substanzen befinden sich inder klinischen Prüfung und können dazu beitragen, Therapiekonzepte nachhaltig zu verändern und den Behandlunsgerfolg der Patienten weiter zu verbessern.

Korrespondenzadresse:

PharmaMar GmbH
Uhlandstraße 14
10623 Berlin

www.pharmamar.com