Was bringt Sie zum Lächeln?

Ganz viel. Ich stehe morgens lächelnd auf und gehe abends auch lächelnd ins Bett. Es gibt so viel Humor im alltäglichen Leben. Als Kind wurde ich immer aus dem Klassenzimmer geschickt, da ich ein Lächeln auf meinem Gesicht hatte. Die Lehrerin dachte, dass ich über sie lachte.

Was tun Sie für ein strahlendes Lächeln?

Eigentlich nichts, einfach ich selbst sein. Hier und da lasse ich meine Zähne polieren.

Was tun Sie für Ihre Mundgesundheit?

Leider habe ich schwache Zähne, das kann ich nicht wegzaubern. Vom Geld, das ich ausgegeben habe für Kronen, Brücken und Bleaching, hätte ich einen Bungalow mit Schwimmbad kaufen können … (lacht)

Über 50 Prozent der Kinder müssen zum Kieferorthopäden. Erging es Ihnen in Ihrer Kindheit auch so?

Nein, als Kind war alles okay mit meinen Zähnen.

Hatten Sie jemals ein Zahnproblem?

Des Öfteren knirsche ich nachts mit den Zähnen. Es ist manchmal so stark, dass ich morgens mit Schmerzen im Mund aufwache. Einfach mysteriös … (lacht)

Was halten Sie von Bleaching oder anderen kosmetischen Zahnprodukten? Haben Sie das selbst schon ausprobiert?

Meine Zähne standen nicht gerade, ich habe jetzt Facings. Ich hatte auch schon ein Bleaching. In meinem Beruf sind gute Zähne selbstverständlich.

Ist ein schönes Lächeln ein Türöffner für Erfolg und Sympathie?

Natürlich ist das so. Mit einem schönen Lächeln und guten Zähnen siehst du sehr gepflegt aus, und es öffnet schon Türen.

Ihr Lächeln ist ansteckend. Wie schaffen Sie das?

Es ist mehr andersherum. Wenn jemand lacht, muss ich automatisch auch lachen.

Wo und wie wird man Sie in nächster Zeit lächeln sehen?

„To amaze people“ ist mein Beruf und auch meine große Leidenschaft. Ab Ende Dezember 2017 bin ich wieder in Deutschland auf Tour mit meiner neuen Show „House of Mystery“. Allein der Gedanke daran, mein Publikum zu überraschen, lässt mich jetzt schon über beide Ohren lachen. (lacht)