Wann und wie putzen?

Um die Zahnreinigung kommt niemand herum: Schon ab dem ersten Milchzahn sollten die Zähne zweimal am Tag gründlich gereinigt werden. Das wichtigste Instrument der Zahnreinigung ist nach wie vor die Zahnbürste, und das systematische Vorgehen bei der Reinigung ist für den Erfolg entscheidend. Die Außen- und Innenflächen der Zähne müssen mit vertikalen Bewegungen und bis zum  Zahnfleischrand gereinigt werden.

Für die Reinigung der Zwischenräume sind Zahnseide, Interdentalbürsten oder Mundduschen optimal.

Die Kauflächen sollten mit kleinen kräftigen Bewegungen von hinten nach vorne gebürstet werden. Nach der Zahnreinigung sollte man ausspucken, aber den Mund nicht mit Wasser spülen. So bleiben die Fluoride der Zahnpasta länger wirksam. Zur Kontrolle sollte die angewendete Putztechnik im Spiegel beobachtet werden.

Zahnzwischenräume nicht vergessen

Doch die beste Zahnputztechnik nutzt wenig, wenn die Zahnzwischenräume stiefmütterlich behandelt werden. Und gegen alle Werbeaussagen gelingt es auch elektrischen Hi-Tech-Bürsten nicht, die Zahnzwischenräume ausreichend zu reinigen. Dies gilt auch für andere speziell für diesen Zweck gepriesene Geräte.

Die Belagsentfernung in diesen "Interdentalräumen" ist jedoch ganz entscheidend für die Zahn- und Mundgesundheit und muss in tagtäglicher Handarbeit immer wieder aufs Neue durchgeführt werden, denn in den Interdentalräumen entsteht der Belag ebenso schnell wieder neu, nur findet in den Zwischenräumen im Gegensatz zu den Außenflächen zudem keinerlei Selbstreinigung statt.

Für die Reinigung der Zwischenräume sind Zahnseide, Interdentalbürsten oder Mundduschen optimal. Interdentalbürsten eignen sich für kleine und größere Zwischenräume. Sie sind also für Kinder genauso geeignet, wie für Erwachsene. Aber auch Zahnersatzträger können Interdentalbürsten problemlos nutzen.

Doch selbst bei der besten Zahnpflege bleiben an schwer zugänglichen Stellen mit der Zeit Reste von Zahnbelag zurück. Es ist deshalb wichtig, halbjährlich zum Zahnarzt zu gehen, damit dieser den Zustand der Zähne kontrolliert.

 

3 Mythen um die Familienzahngesundheit