Ziel ist es, die Grundlage dafür zu schaffen, dass sowohl die Prävention und Früherkennung von Diabetes als auch die Versorgung von Menschen mit Diabetes systematisch verbessert wird.

Bisher existiert ein solcher Plan nicht, dennoch gibt es Anhaltspunkte, wie er aussehen könnte. Beispielsweise wurde bereits 2012 die Umsetzung eines Nationalen Krebsplans vom Bundestag beschlossen. Er ist ein Koordinierungs- und Kooperationsprogramm zur Weiterentwicklung und Verbesserung der Früherkennung von Krebs und der Versorgung von krebskranken Menschen. Aus Sicht von diabetesDE – Deutsche Diabetes-Hilfe muss es auch für die Volkskrankheit Diabetes einen nationalen Plan geben.

Wichtige Punkte des Diabetesplans

Deshalb hat die Deutsche Diabetes-Hilfe gemeinsam mit anderen Akteuren im Gesundheitssystem ein Basispapier erstellt. Es beschreibt den Handlungsbedarf anhand von fünf Handlungsfeldern. Dazu gehören eine bessere Vorbeugung (Primärprävention) und eine bessere Früherkennung des Diabetes, die Einrichtung nationaler Diabetesregister, die Optimierung von Versorgungstrukturen und eine verbesserte Befähigung von Patienten zum Selbstmanagement durch geeignete Schulungsmaßnahmen.

Ein klinisches Diabetesregister ist die unverzichtbare Grundlage für die Erforschung der realen Versorgungssituation. Diese wiederum dient der Optimierung der Versorgungsstruktur und Qualitätssicherung. Eine breite Aufklärungskampagne sollte über die Chancen der Vermeidung von Diabetes Typ 2 durch einen gesunden Lebensstil informieren und zum Mitmachen anregen.