Doch wie schaffen wir es aus diesem Hamsterrrad der Hektik auszubrechen und unser Leben entspannter und stressfreier zu gestalten? Lösungen dafür gibt es viele und sie sind meist einfacher als wir annehmen. Durch regelmäßige Pausen, Bewegung und auch die richtige Ernährung können wir es schaffen den Alltagsstress hinter uns zu lassen und den Tag entspannter zu gestalten.

Damit wir das erreichen, müssen wir zuallererst verstehen was Stress ist und was dabei mit uns passiert. Stress und Stressreaktionen sind für uns Menschen überlebenswichtig. Bei Gefahr, befähigen uns die Stressreaktionen die Gefahr blitzschnell wahrzunehmen, zu bewerten und dementsprechend zu handeln. Dies passiert über Reize die der Körper mit seinen Sinnesorganen aufnimmt und durch Botenstoffe, wie Adrenalin, Kortisol oder Serotonin, an das Gehirn weiterleitet.

Das Gehirn entscheidet dann ob es sich um eine Gefahr handelt und wie wir damit umgehen. Stress ist somit eigentlich ein bewährtes Notfallprogramm unseres Körpers um uns in brenzligen Situationen zu schützen. Erst wenn der Stress zu einem Dauerzustand wird, wird es für uns langfristig gefährlich.

Pausen

Jedem bekannt aber doch oft unterschätzt – die klassische Pause! Ob Mini- Midi- oder Maxipause, versuchen Sie Pausen wieder aktiv in ihren Alltag zu integrieren.

  • Die Minipause - können Sie zum Beispiel wunderbar mit dem Gang zum stillen Örtchen kombinieren. Nutzen Sie den Weg um sich ausgiebig zu räkeln und zu strecken, und gehen Sie möglichst langsam und locker. Auch tiefes durchatmen hilft um Anspannung loszuwerden und das Gehirn wieder mit Sauerstoff zu versorgen.
  • Die Midipause – eignet sich besonders gut für ein kurzes Dehn- und Bewegungsprogramm. Machen Sie alle 60 Minuten eine kurze Pause von fünf Minuten, in denen Sie die Muskulatur lockern und dehnen. Ziehen Sie die Schultern in Richtung Ohren, halten Sie die Spannung für fünf Sekunden und lassen die Schulter dann fallen. Um die Rückenmuskulatur zu entspannen neigen Sie sitzend Ihren Oberkörper vor und legen die Stirn auf die Knie, wenn möglich. Halten Sie die Position bis zu 30 Sekunden und atmen Sie tief ein.
  • Die Maxipause – 30 Minuten oder mehr eigen sich wunderbar um etwas zu essen und für einen kleinen Spaziergang an der frischen Luft! Schon ein kurzer, strammer Spaziergang um den Block bringt den Kreislauf in Schwung und steigert die Konzentrations- und Leistungsfähigkeit. Falls die Zeit dafür tatsächlich nicht reichen sollte, gönnen Sie ihrem Körper zumindest die Treppe anstatt den Lift.

Nach der Arbeit helfen Entspannungstechniken wie Meditation, Yoga, Atemtechniken oder PMR dabei den Stress zu regulieren. Viele dieser Techniken lassen sich auch ganz einfach in den Alltag integrieren.

Bewegung

Sportliche Aktivität hat nicht nur positive Eigenschaften auf unseren Körper sondern auch auf unseren Geist. Nutzen Sie deshalb jede Möglichkeit die sich Ihnen bietet. Schon der Weg zur Arbeit lässt sich bewegt gestalten und sorgt für ein langanhaltendes frisches Gefühl. Nehmen Sie deshalb lieber das Rad als das Auto für den Arbeitsweg oder laufen Sie die letzte Haltestelle zu Fuß. Auch regelmäßiger Sport, ich jogge für mein Leben gern, hilft uns die Hektik des Alltags zu vergessen und uns zu entspannen. Sport schüttet nämlich Hormone wie Dopamin aus. Dieser, oft als Glückshormon bezeichnete, Stoff setzt an den Belohnungszentren des Gehirns an und verschafft uns ein positives Gefühl. Probieren Sie es aus!

Ernährung

Grundsätzlich ist für jeden Menschen, also für den Sportler wie für Sie und mich, eine ausgewogene und natürliche Ernährung die beste Grundlage für eine gute Leistung und die Regeneration. Denn, was Sie durch Arbeit und Sport  verbrauchen  müssen Sie auch wieder auffüllen.  Versuchen Sie sich dabei an die drei Hauptmahlzeiten zu halten und diese so vielfältig wie möglich gestalten. Außerdem: Nehmen Sie sich Zeit zum Essen!

Information

Weiterführende Infos rund um das Thema Gesundheit, inklusive Tests und  Anleitungen für einen gesundheitsfördernden Alltag finden Sie auf www.ingo-froboese.de.