Home » aesthetik » entspannung » Frisch entflammt, die Ammergauer Alpen heizen ein
aesthetik

Frisch entflammt, die Ammergauer Alpen heizen ein

Oberammergau (19. September 2017). Wenn sich die Natur zur Ruhe legt und es draußen kälter wird, beginnt mit der Sehnsucht nach Ruhe und Behaglichkeit die Zeit, aktiv etwas für die Gesundheit zu tun. In den Ammergauer Alpen heißt es dann, Kraft aus der Natur schöpfen bzw. stechen. In den Moorheilbädern Bad Kohlgrub und Bad Bayersoien wird nämlich das Naturheilmittel Moor gewonnen. Dafür wird Torf gestochen und in Kur- und Badebetrieben mit dampfend heißem Wasser zu sämigem, wohlig warmem Badetorf aufbereitet. Jetzt dampft das gesunde Naturprodukt bei bis zu 43 Grad in der Wanne und das Moorbad ist angerichtet.

Wer den Bademantel abstreift, langsam hinein gleitet und bis zu 20 Minuten in der „schwarzen Daune“ schwebt, gönnt Körper, Geist und Seele eine wahre Wohltat. Wie bei einem künstlichen Fieber wird dem Körper ordentlich eingeheizt, die Durchblutung und der Stoffwechsel angeregt. Denn das Moor aus Bad Kohlgrub und Bad Bayersoien, das übrigens zu den wissenschaftlich am besten erforschten zählt, gibt die Wärme schonend an den Körper ab, was zu einer intensiven Durchwärmung von eigentlich schlecht durchbluteten Körperregionen führt. Zudem machen spezielle Säuren das bis zu 10.000 Jahre alte Bergkiefernhochmoor, zu einem weltweit einzigartigen Heilmittel.

Eine Moortherapie lindert zahlreiche Beschwerden von Arthrose über Gicht bis hin zu Stress und kann sogar bei unerfülltem Kinderwunsch eine Schwangerschaft positiv begünstigen. Denn die Wirkstoffe des Moors durchdringen die Haut und lösen so eine Ausschüttung von körpereigenen Hormonen aus. Das wussten die Frauen bereits Mitte des 19. Jahrhunderts und reisten zur Moorkur in die Ammergauer Alpen, um dem Storch mit speziellen Bädern auf die Sprünge zu helfen.

Von der heilsamen Wirkung des Moores kann jeder profitieren.

Kurzum: Eine Therapie mit alpinem Bergkiefernhochmoor fördert die Durchblutung, regt den Stoffwechsel an, bringt die Hormondrüsen auf Touren und stärkt nicht zuletzt die Immunabwehr und die Regenerationsfähigkeit des Körpers. Wer die Wirkung des Moors selbst ausprobieren möchte, zahlt für das Paket „Moor schnuppern“ mit drei Bergkiefernhochmoor-Bädern und drei Relax-Massagen 174 Euro pro Person. Von der heilsamen Wirkung des Moores kann jeder profitieren, die Badeabteilungen sind auch für hausexterne Gäste zugänglich.

Wer vorab wissen möchte, was sich zur Steigerung des individuellen Wohlbefindens und der persönlichen Leistungsfähigkeit empfiehlt, lässt in der ersten Lebensfeuer®-Region Deutschlands eine Lebensfeuer®-Messung durchführen. Auf Basis der mittels eines Langzeit-EKG´s erfassten Daten werden konkrete Handlungsempfehlungen erstellt. Ob Aktivierung bei einer Bergtour, Verbesserung des inneren Gleichgewichts bei einer meditativen Wanderung die den Spuren des brennenden Herzens entlang des Meditationswegs Ammergauer Alpen folgt oder Regeneration beim Entspannen in den Ruhezonen auf dem Zeitberg, die Natur mit ihrer abwechslungsreichen Landschaft, der klaren Luft und der strahlenden Wintersonne erwärmt jedes Herz.

Erholung versprechen auch die Wellenessbereiche der Hotels, die mit vielfältigen Angeboten aufwarten: entspannende Bäder, anregende Massagen, luxuriöse Beauty-Behandlungen – für jeden ist etwas dabei. Saunagänger werden sich in der Feuer- und Urwaldsauna, dem Tepidarium oder der Dampfgrotte richtig gut entspannen. Wie die Kur- und Badeabteilungen sind auch die Wellnessbereiche in den meisten Hotels für Hausexterne Gäste gegen Gebühr (rund 18,00 Euro) zugänglich und lassen so jeden Aufenthalt zum Wellness-Aufenthalt werden.

Nächster Artikel