Home » Best Ager » „Es gibt nichts Schöneres, als jemandem ein Lächeln zu schenken!“
Anzeige
Best Ager

„Es gibt nichts Schöneres, als jemandem ein Lächeln zu schenken!“

Foto: Nathalie Majewski / Namama Fotografie

„Geh ham etzadla“. Drei Wörter, vielleicht gar nicht für jeden verständlich, aber sie stecken voller Fürsorge und Liebe und symbolisieren das Team Lisbeth. Das sind Christian Krömer und seine Oma Lisbeth. Enkel Chris eröffnete ein Instagram- Profil, auf dem er die Zeit mit seiner Großmutter festhält und mit der Welt teilt. Für viele sind sie nicht nur eine Inspiration, sondern auch Vorbild. Im Interview verraten sie uns, wie alles angefangen hat und wieso man die Zeit mit seinen Großeltern, so gut es geht, nutzen sollte.

Fotos: Nathalie Majewski / Namama Fotografie

Warum ist Oma die Beste?

Weil ich die Zeit mit ihr einfach nur genießen kann. Sie macht das beste Essen und kann mich einfach immer wieder zum Lachen bringen.

Was könnt ihr voneinander lernen?

Was ich schon immer lernen konnte, sind gewisse Werte. Die Sorgfältigkeit, beispielsweise wie man mit einer Orchidee umgeht. Bei meiner Oma lebt so eine Pflanze ewig, weil sie genau weiß, was sie wann braucht. Und daraus kann man auch viel für allgemeine Dinge wie etwa den Umgang mit Mitmenschen lernen. Und natürlich Sachen wie Liebe, Freude, Familie. Ich lerne auch bei den ganz kleinen Dingen. Allein die Verabschiedung: Da kommt immer noch ein „Pass auf dich auf“ oder „Gib Ob- acht“. Und so merkt man auch einfach eine Wertschätzung, selbst durch die kleinsten Gesten.

Anzeige


Instagram ist ja nun bei euch beiden mittlerweile von gewisser Bedeutung. Wie kam es denn zu eurem gemeinsamen Account und welche Rolle spielt er jetzt?

Also es ist ja mein Privatleben, was ich dort zeige. Es ist das Leben, was wir zusammen genießen. Und so spielt das schon eine große Rolle. Ich sehe das Ganze als Medium, bei dem man sich mit anderen ver- knüpfen und Positives rausziehen kann. Es schafft Verbindung über Ortsgrenzen hinweg. Bei unserer Seite hätte ich nie erwartet, dass es so ein Ausmaß an- nimmt. Es hat damit begonnen, dass meine Oma einen sehr direkten und guten Humor hat. Irgendwann habe ich dann angefangen, das aufzunehmen und es an Freunde und die Familie geschickt. Das kam dann super an. Und es gibt so viele Seiten von Beauty bis Fitness. Da wollte ich eine Seite kreieren, die gute Lau- ne verbreitet, genau wie jetzt auch unser Buch.

Habt ihr schon bemerkt, dass ihr auch andere inspiriert, mehr auf die Großeltern-Enkelkinder-Beziehung zu achten?

Ich habe schon viele Nachrichten von Followern bekommen, die sich dank uns an ihre verstorbenen Großeltern und die schönen Zeiten mit ihnen zurückerinnern können. Klar sind alle Menschen unterschiedlich, aber ab einem gewissen Alter haben unsere Großeltern dann schon alle gewisse Eigenheiten und Parallelen. Sie sehen dann in meiner Oma auch ein wenig ihre Oma. Manche erzählen mir wirklich ihre Lebensgeschichte. Und das berührt mich dann sehr und zeigt einfach, was wir doch für einen positiven Einfluss haben. Es ist nicht nur gute Laune, sondern noch viel mehr. Wenn mir Menschen sagen, dass wir der Grund dafür sind, dass sie nach Jahren mal wieder mit ihren Großeltern gesprochen haben und den Kontakt wieder aufbauen, ist das schon sehr bewegend.

Anzeige


Wie kam es zu der Entscheidung, T-Shirts et cetera zu verkaufen und Einnahmen für einen guten Zweck zu spenden?

Ich hatte grundsätzlich schon vor- her eine Affinität zur Modebranche. Und es kommt ja immer häufiger vor, dass Blogger oder Influencer eigene Modelinien haben. Bei uns kamen dann immer mehr Nachrichten, dass Menschen die Sprüche der Oma gern auf einem T-Shirt hätten. Ich dachte mir, wenn wir das machen, dann muss es zum einen gute Qualität sein, und zum anderen wäre es super, wenn die Menschen davon was haben. Deswegen liegt überall ein Armband dabei und ein leckeres fränkisches Rezept von der Oma, und dazu gehen noch fünf Euro an einen guten Zweck. So habe ich auch einen richtigen Bezug zu den Sachen. Es ging mir nie darum, Geld zu verdienen.

Was möchtet ihr den Lesern mit auf den Weg geben?

Nehmt die gute Laune und Energie mit und verbreitet sie. Es gibt nichts Schöneres, als jemandem ein Lächeln zu schenken. Außerdem kocht leckere fränkische Rezepte auch mal bei euch zu Hause. Das Wichtigste ist, Spaß am Leben zu haben, und versteht, dass man die Zeit mit seinen Großeltern, so gut es geht, nutzen sollte. Ich wünsche mir, dass die Leute auch durch uns verstehen, wie wichtig die gemeinsame Zeit ist. Nutzt die Zeit mit den Leuten, die ihr gernhabt.

Information

Mehr über Oma Lisbeth und Enkel Chris finden Sie auf dem gemeinsamen Instagram-Profil der beiden.

Nächster Artikel