Home » Magen & Darm » CED Forum: mit einer smarten App durch den Alltag
Sponsored

Das Leben mit einer CED (chronisch-entzündlichen Darmerkrankung), wie Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa, kann Betroffene im Alltag vor viele Herausforderungen stellen. Nicht selten müssen sie sich mit Themen und Dingen beschäftigen, an die gesunde Menschen oft keinen Gedanken verschwenden: Vertrage ich dieses Lebensmittel und wenn nicht, welche Alternativen habe ich? Wo finde ich schnell eine öffentliche Toilette? Wie oft hatte ich heute Stuhlgang? Was habe ich gegessen und getrunken? Und wie schaffen andere Betroffene das alles? All diese Themen können sehr viel Zeit im Leben eines Betroffenen einnehmen. Umso praktischer ist es, dass es hierfür inzwischen digitale Unterstützung in Form von Apps gibt. Eine davon ist das CED Forum, gesponsert von Takeda. Der Griff zum Smartphone um morgens direkt in der Tagebuch-Funktion der App Schlaf und Gewicht zu dokumentieren, wird genauso schnell zur Routine, wie die abendliche Aufzeichnung des Befindens oder der Toilettengänge. So hat man alle zentralen Informationen beim nächsten Arztbesuch direkt dabei. Genau wie auch die brennendsten Fragen, die man vorab in der Notizfunktion der App für das Gespräch mit dem Arzt sammeln kann.

Die Ernährung sowie insbesondere die Verträglichkeit von verschiedenen Lebensmitteln spielen eine zentrale Rolle bei vielen Betroffenen von Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa. Da diese bei Betroffenen sehr individuell ausgeprägt ist, kann es helfen, für sich selbst zu dokumentieren, welche Lebensmittel man gut verträgt, welche gar nicht und welche vielleicht noch ganz okay sind. Hierfür kann eine Lebensmittelampel, wie es sie auch im CED Forum gibt, nützlich sein. Zudem bietet sie die Möglichkeit, auch Freunden schnell und einfach zu zeigen, was man verträgt, sodass gemeinsamen Kochabenden nichts im Wege steht.

Auch die YouTuberin Kascha, die selbst mit 15 Jahren die Diagnose Morbus Crohn erhielt, hat die App für sich entdeckt. Neben den praktischen Funktionen für den Alltag, hat es ihr besonders das Forum angetan. Dieses bietet ihr die Austauschmöglichkeiten, die sie insbesondere frisch nach der Diagnose vermisst hat. „Mir hat eine Plattform zum Austausch extrem gefehlt. Ich wusste natürlich, dass es auch andere Menschen mit der Erkrankung gibt, aber ich hatte sie leider nicht in nächster Nähe um mich herum“, berichtet sie. Im Forum haben Betroffene die Möglichkeit, sich auszutauschen, Fragen zu stellen und Tipps zu bekommen oder auch selbst anderen Betroffenen weiterzuhelfen. „Wenn man in dem Forum ist, in dem auch andere Betroffene sind und das lesen und auch beantworten können, da fühlt man sich ein Stück weit mehr aufgehoben“, stellt Kascha für sich selbst fest. Auch um unangenehme Themen anzusprechen oder vielleicht auch einfach mal mit anderen in Kontakt zu treten, die dasselbe durchmachen, ist das Forum ideal.

So wie das Smartphone für viele Menschen heutzutage zum treuen Begleiter geworden ist, hat man auch die App immer griffbereit dabei. Wer das CED Forum ausprobieren möchte, kann es kostenlos im deutschen Apple Store sowie im Google Play Store herunterladen. Falls ihr noch nicht überzeugt seid, hat Kascha noch einen Tipp: „Die App CED Forum ist für CED-Patienten, sowohl für Frisch-Diagnostizierte, als auch für Leute, die die Krankheit schon länger haben, aber auch für deren Angehörige, um sich zu informieren, um sich auszutauschen und um einfach den Alltag zu bewältigen.“

Ihr habt noch keine Vorstellung wie die App aussieht und was sie alles kann? Dann schaut euch unser Video an, in dem Kascha die wichtigsten Funktionen erklärt und probiert die App doch einfach selbst mal aus.

Nächster Artikel