Home » Magen & Darm » Kenne deinen Körper!
Magen & Darm

Kenne deinen Körper!

Foto: Privat

Dominika Králová ist die Autorin des Buches „Sensible Bäuche essen anders“. Im Interview spricht sie über ihren Alltag mit Morbus Crohn und gibt einfache Hilfestellungen, wie das Leben mit der Erkrankung genussvoll sein kann.

Dominika, du bist Ernährungswissenschaftlerin und bloggst seit einigen Jahren zum Thema Darmgesundheit. Warum ist dieses Thema für dich ein sehr persönliches?

Als ich 17 Jahre alt war, erhielt ich die Diagnose Morbus Crohn – eine mir zu der damaligen Zeit unbekannte Erkrankung. Morbus Crohn ist eine chronisch entzündliche Darmerkrankung (CED), die den Verdauungstrakt vom Mund bis hin zum After betreffen kann. Sie bringt viele Symptome wie Durchfall, Erbrechen, Fieber, Blähungen und daraus resultierende Unverträglichkeiten mit sich. Ich hatte viel im Internet zu dem Thema recherchiert, aber zu der Zeit gab es keine tief greifenden Informationen, geschweige denn vertrauenswürdige Quellen. Ich fühlte mich hilflos! Die Forschung und die medikamentöse Therapie steckten außerdem noch in den Kinderschuhen.

Geprägt durch die Erkrankung und meine Erfahrungen habe ich mich für das Studium der Ernährungswissenschaften entschieden und mich im Bereich Darmgesundheit spezialisiert, mit dem Ziel, anderen Betroffenen zu helfen, ihre Lebensqualität wieder zurückzugewinnen. Denn mit der richtigen Ernährung kann man Symptome beeinflussen und lindern. Meine Familie und Freunde haben mich daraufhin bekräftigt, einen Blog zu dem Thema zu schreiben und meine berufliche Expertise sowie auch meine Erfahrungen zu teilen. Insbesondere im Ernährungsbereich ist eine vertrauenswürdige und wissenschaftlich fundierte Internetseite wichtig. 

Du bist, was du isst – stimmt dieser Satz denn tatsächlich?

Dieser Satz kratzt nur im Ansatz an die Oberfläche, um die es bei Ernährung und deren Auswirkung auf den Körper und das Wohlbefinden geht. Meiner Meinung nach geht es nämlich nicht nur um das Was, sondern auch Wie, Wann oder Warum. Und dabei konzentrieren wir uns ausschließlich auf gesunde Menschen.

Schauen wir uns Menschen mit Unverträglichkeiten, Reizdarm oder chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen an, könnte man den Satz in „Du isst was du bist“ umdrehen. Darmerkrankungen, die teils genetisch bedingt sind – vereinfacht gesagt, für die wir nichts können–, beeinflussen stark die Verträglichkeit von Lebensmitteln und somit auch die allgemeine Gesundheit und das Wohlbefinden. So kann ein normalerweise gesunder grüner, frischer Salat mit Mozzarella und Tomaten zum aufgeblähten Bauch, Kopfschmerzen und Hautausschlag bei einem Histaminintoleranten führen. Daher ist es wichtig, auf das Bauchgefühl zu hören und sich entsprechend zu ernähren.

In deinem Buch „Sensible Bäuche essen anders“ finden sich auch einige Rezepte für Menschen mit Lebensmittel-unverträglichkeiten. Ist Genuss denn möglich, wenn man auf bestimmte Lebensmittel so strikt verzichten muss?

Lebensmittelunverträglichkeiten erfordern sehr viel Geduld, bis man individuelle Ernährung gefunden hat, die einem guttut. Im ersten Schritt geht es darum, herauszufinden, welche Lebensmittel in welcher Menge verträglich sind – kein einfacher, aber ein lohnenswerter Weg. Denn ich bin davon überzeugt, dass der Genuss trotz Lebensmittelunverträglichkeiten möglich ist, sobald man das Gefühl für die Verträglichkeit der einzelnen Lebensmittel bekommen hat und weiß, was man verträgt und was nicht.

In meinem Buch „Sensible Bäuche essen anders“ habe ich die Tipps und die Rezepte individuell und praxisnah aufgebaut, sodass sich Betroffene schnell und einfach zurechtfinden. Jeder findet durch ein vereinfachtes System und Anregungen seine Alternativen, sodass der Genuss keineswegs ausbleibt. 

Was würdest du Menschen empfehlen, die immer wieder von Bauchbeschwerden geplagt sind, aber nicht so recht wissen, wie sie eine Ernährungsumstellung umsetzen sollen?

Bevor man planlos mit einer Ernährungsumstellung loslegt, sollte man zunächst die Ursache der Beschwerden finden. Welche Bauchbeschwerden plagen mich? Wie oft? Sind sie stressbedingt oder ernährungsbedingt? Auf welche Lebensmittel reagiere ich empfindlich? Und so weiter. Diese und weitere Fragen müssen abgeklärt werden, um eine geeignete Ernährungsumstellung durchzuführen.

Daher empfehle ich in erster Linie, einen qualifizierten Ernährungstherapeuten aufzusuchen, der in diesem Bereich spezialisiert ist und entsprechend Abhilfe schaffen kann. Denn eine ungeeignete Ernährungsumstellung könnte gegebenenfalls zur Verschlechterung der Symptome führen und auf lange Sicht sogar die Darmflora aus dem Gleichgewicht bringen.

Zu gewinnen!

Wir verlosen drei Exemplare des neuen Buches „Sensible Bäuche essen anders“ von Dominika Králová. In ihrem Buch „Sensible Bäuche essen anders“ zeigt Dominika Králová die besten Rezepte bei Nahrungsmittel- unverträglichkeiten, Reizdarm und anderen Verdauungsbeschwerden sowie zahlreiche Ernährungstipps bei Morbus Crohn, Zöliakie oder nach einer Darm-OP.  Dank eines Leitsystems findet hier jeder die auf seine individuellen Bedürfnisse abgestimmten Ernährungstipps und einfach und schnell nachzukochende Rezepte. Tabellen zur Lebensmittel- auswahl, Merkzettel mit Einkaufstipps, Vorlagen für ein Enährungstagebuch, ein Selbsttest zum Erkennen von möglichen Intoleranzen helfen, individuelle Beschwerdesituation zu erkennen und zu lindern.

Um eines der drei Exemplare zu gewinnen, senden Sie uns eine Mail mit dem Betreff „Bauchgeschichten“ an [email protected]. Viel Glück!

Nächster Artikel