Home » Magen & Darm » Lecker essen – mit 12 Lebensmitteln
Magen & Darm

Lecker essen – mit 12 Lebensmitteln

Foto: Stefanie Grauer-Stojanovic

Bei Stefanie geht’s in der Küche bunt und kreativ zu. Ihr Blogname „KochTrotz“ ist dabei Programm. Trotz Nahrungsmittelunverträglichkeiten hat sie nicht die Freude am Kochen verloren und beweist, wie sich selbst mit einer begrenzten Zutatenliste außergewöhnliche Leckereien zaubern lassen. Im Interview spricht sie über ihr Leben als Hyperallergikerin.

Stefanie Grauer-Stojanovic

Autorin

Stefanie, du warst Hyperallergikerin, wie und wann hast du gemerkt, dass etwas nicht stimmt? 

Gemerkt hatte ich schon einige Jahre zuvor, dass einiges nicht stimmt. Ich war wegen diverser Beschwerden immer wieder bei Ärzten. Es konnten aber nie eine Diagnose oder ein genauer Befund oder gar Ursachen festgestellt werden. Unter anderem war ich wegen starker Gelenkschmerzen, Gürtelrose, chronischer Blasenentzündungen und Erschöpfungszuständen über Jahre in ärztlicher Behandlung. Allergien hatte ich einige wenige schon als junger Mensch. Unter anderem eine Allergie auf Stoffappretur und eine Sonnenallergie. Jedoch weniger Lebensmittelallergien. 

Aufgrund deines Allergieschocks musstest du reanimiert werden und wurdest daraufhin ohne Befund entlassen. Wie bist du mit der Aussage umgegangen, nun nur noch zwölf Lebensmittel zu dir nehmen zu dürfen? 

Nachdem ich über Wochen in der Klinik auf den Kopf gestellt wurde, wurde ich nach drei Wochen entlassen und war quasi auf mich alleine gestellt. Das war alles andere als angenehm, da eine große Unsicherheit und auch Angst da war. Allerdings war für mich ab Tag eins auch klar: Ich werde herausbekommen was da los ist mit mir und ich werde wieder gesund werden.  Die zwölf Lebensmittel waren zwar enorm einschränkend. Ich habe aber immer schon gerne gekocht und bin ein kreativer Kopf. Ich ließ mir immer neue Rezeptkombinationen einfallen. Selbst Gäste habe ich in der Zeit empfangen und im Restaurant war ich auch essen. Natürlich nur unter vorheriger Absprache. 

Foto: Stefanie Grauer-Stojanovic

Nach meinem Klinikaufenthalt damals habe ich viel Zeit für Recherchen und die Ärztesuche aufgewendet. Es dauerte einige Zeit, bis ich einen ersten Arzt gefunden hatte, der meine Themen ernst nahm und auch die ersten Diagnosen stellte. 

In dieser Zeit merkte ich ebenfalls, dass ich gar nicht so alleine bin mit meinen Lebensmitteleinschränkungen. Damals startete ich spontan meinen Blog KochTrotz.de. Ich konnte kochen, war kreativ und relativ mutig beim Experimentieren. Da dachte ich mir so spontan, dann schreib doch einen Blog mit deinen Rezepten und vielleicht kannst du anderen damit helfen. Wie groß KochTrotz einmal werden würde, ich meinen ganzen Beruf verändern und sogar Kochbücher veröffentlichen würde, daran hatte ich damals zu keinem Zeitpunkt gedacht. 

Hast du im Laufe der Zeit eine konkrete Diagnose erhalten? 

Ja, habe ich! Allerdings erstreckten sich die Diagnosen über circa drei Jahre und einige Ärztewechsel hin. Als Erstes wurden eine Histaminintoleranz, Glutensensitivität und die Sojaallergie festgestellt. Im weiteren Verlauf eine Laktose-, Fructose, Sorbit und Casein-Intoleranz plus weitere circa 50 Nahrungsmittel-Allergien und temporäre -unverträglichkeiten zu diesem Zeitpunkt. Weiterhin hatte ich eine Stoffwechsel- und eine Resorptionsstörung.

KochTrotz
„Genial glutenfrei Backen“

Die glutenfreie Backbibel mit 54 flexiblen Rezepten für herzhafte Backwaren, ohne Fertig-Mehlmischungen dafür mit wenig Hefe, Sauerteigen, Hefewasser etc. Zusätzlich wurde eine hefefreie Alternative entwickelt, die es erlaubt, die meisten Rezepte hefefrei zu backen. In alle Rezepte ist der KochTrotz Zutaten-Baukasten integriert. Er berücksichtigt die 14 Hauptallergene und die 6 häufigsten Nahrungsmittel-Intoleranzen.

Nächster Artikel