Home » Von Natur aus gut » Schönheitsrituale
Von Natur aus gut

Schönheitsrituale

Foto: Orawan Pattarawimonchai via Shutterstock

Die Ü50-Beauty- und Lifestylebloggerin Claudia spricht im Interview über tägliche Pflegeroutinen und innere Schönheit.

avatar

Claudia Steinlein

Bloggerin auf glamupyourlifestyle.com

Claudia, Schönheit von innen und außen – das trifft absolut auf dich zu. Verrätst du uns deine Beautygeheimnisse?

Für schöne Pflegeprodukte konnte ich mich schon immer begeistern. Vielleicht war auch das mit ein Grund, warum ich mit dem Schreiben eines Blogs angefangen habe. Seit Anfang meines 30. Lebensjahres gehören Seren und Augencremes zu meiner täglichen Pflegeroutine. Das Eincremen zelebriere ich immer gerne ein klein wenig. Ich freue mich regelrecht darauf, abends nach dem Abschminken meine Cremchen zu verwenden. Für meine innere Schönheit schwöre ich auf Sport. Je nach Laune powere ich mich beim Joggen aus, trainiere mit Hanteln oder mache Yoga. Mein Körper und mein Geist haben ein gutes Feingefühl dafür, was sie gerade brauchen. Der Sport macht meinen Kopf frei und befreit mich von negativer Energie.

Anzeige


Auch die richtige Ernährung kann sich positiv auf die Haut auswirken. Ich versuche, mindestens zweimal in der Woche Fisch zu essen. Aber auch bei Nüssen, Mandeln und Avocados greife ich oft und gerne zu. Mein Laster sind Süßigkeiten. Hier arbeite ich immer wieder aufs Neue an mir. Doch ein paar süße Sünden tun auch der Seele gut.

Wie sieht deine Beautyroutine aus?

 Wie oben erwähnt, gehören zu meiner Pflegeroutine ein gutes Serum und eine auf meine Haut abgestimmte Creme. Wenn ich mal viel Zeit habe, lege ich gerne auch mal eine Maske auf. Einmal in der Woche verzichte ich nach dem Abschminken auf alle Pflegeprodukte und lasse meine Haut pur. So verlernt sie nicht, sich selbst zu regenerieren. Den Tipp gab mir mal ein Hautarzt, als ich unter perioraler Dermatitis litt. Meine Haut war damals einfach zu überpflegt und reagierte mit roten Pusteln. Ich musste eine Zeit lang auf alle Pflegeprodukte und Make-up verzichten, um wieder eine gute Hautbarriere aufzubauen. Ich hätte nicht gedacht, dass meine Haut ohne Creme auskommen könnte. Heute überlege ich zweimal, welche Produkte ich verwenden möchte.

Welche Tipps kannst du unseren Leserinnen mitgeben?

Generell sollte man gut auf sich achten und dafür sorgen, dass man glücklich ist. Denn wir allein sind für unser Glück verantwortlich. Wohlbefinden von innen spiegelt sich nach außen wider.

Anzeige
Nächster Artikel
Home » Von Natur aus gut » Schönheitsrituale
Sponsored

3 Tipps für Schwimmen während der Periode

Eine Frau hat im Schnitt circa 500 Mal im Leben ihre Menstruation und benötigt dafür durchschnittlich zwischen 10.000 und 17.000 Monatshygieneprodukte. Kaum zu glauben, oder? Viel unglaublicher sind allerdings die Auswirkungen von Tampons und Binden auf Umwelt und Gesundheit:

  • rund 1,5 Milliarden Tampons werden nur in Deutschland pro Jahr verbraucht.
  • Bis zu 500 Jahre benötigt ein herkömmlicher Tampon aufgrund von Kunststoffbestandteilen, um zu verrotten.
  • Aus 100% Bio-Baumwolle bestehen Biotampons und sind deswegen auch biologisch abbaubar.
  • 99% der Frauen, die unter häufigem Juckreiz litten und auf Biobinden umgestiegen sind, haben seither keine Hautirritationen im Intimbereich mehr.*

Ob beim Entspannen in der Therme oder beim Strandurlaub auf Mallorca – Das Thema Schwimmen und Periode wirft bei vielen Frauen Fragen auf:

  • Welches Menstruationsprodukt verwende ich beim Schwimmen?
  • Wie kann ich Intiminfektionen bei großer Hitze und Feuchtigkeit vorbeugen?
  • Wie lässt sich übermäßiges Schwitzen beim Tragen von Binden und Slipeinlagen vermeiden?
  • Welche Vorteile bieten Biotampons?
Anzeige


Wir haben 3 Tipps, damit Sie unbeschwert während Ihrer Menstruation das kühle Nass genießen können:

  • Intimhygiene schonend angehen!

Viele Frauen denken, aufgrund vermehrter Schweißbildung im Sommer ihre intimste Stelle besonders gründlich waschen zu müssen. Vor allem im Hochsommer haben Intiminfektionen Hochsaison und genau deswegen ist ein übermäßiges Reinigen mit aggressiven Waschlotionen kontraproduktiv. Der pH-Wert der Vagina kann durch solche Waschsubstanzen schnell aus dem Gleichgewicht geraten. Der pH-Wert der Vagina ist nämlich anders als der ph-Wert der Haut. Das Scheidenmilieu hat einen pH-Wert von rund 4,5 und ist somit saurer als die Haut. Normale Handseife oder Duschgels entsprechen oft dem ph-Wert der Haut und nicht jenem Scheide. Am besten wäscht frau sich untenrum einfach mit bloßem Wasser!

  • Tampon raus!

„Tampons (egal ob Biotampons oder herkömmliche Tampons) sollten nach dem Baden oder Schwimmen unverzüglich entfernt werden, damit auf dem mit Wasser vollgesogenen Tampon keine Keime oder Bakterien entstehen können. Beim Schwimmen ist es empfehlenswert, auf eine Menstruationskappe umzusteigen – so können Bakterien weniger leicht in die Scheide vordringen,“ empfiehlt Gynäkologin Dr. Lehner-Rothe.

  • Je kleiner der Tampon, umso besser!

„Oft nehmen Frauen immer die größten Tampons, weil sie Sorge haben, dass etwas vorbei laufen könnte. Dabei sollte frau immer die kleinste notwendige Tampongröße wählen und insbesondere an den schwachen Tagen der Menstruation super plus Tampons vermeiden. Diese können die Vagina austrocknen und so Intiminfektionen begünstigen“, so Dr. Lehner-Rothe. Die Bio-Tampons der Marke Organyc z.B. sind bewusst etwas kleiner, um zu verhindern, dass Frauen größere Tampons verwenden als unbedingt notwendig.

Biotampons von Organyc im Test

Was Frauen darüber hinaus beachten sollten, sind die Bestandteile und Inhaltsstoffe von Tampons und Binden. Nicht immer sind diese nämlich auf der Verpackung ausgewiesen. Insbesondere künstliche Duftstoffe sollten Sie nämlich gerade, wenn Sie zu empfindlicher Haut neigen, vermeiden. Eine sinnvolle Alternative stellen die Biotampons und Biobinden von Organyc dar: Sie bestehen aus reiner Biobaumwolle und enthalten keine künstlichen Duftstoffe. Sogar der Klebestreifen der Binde besteht aus einem biologischen Kunststoff namens Mater-Bi und ist daher biologisch abbaubar. Die Organyc-Biotampons konnten auch bei einem Labortest Bestnoten erzielen: Ökotest untersuchte 2017 verschiedene Tamponmarken. Dabei erhielten die Organyc Tampons regular die Note „sehr gut“.

Studie zeigt: Biobinden können Hautirritationen vorbeugen

Schweißbildung im Intimbereich ist gerade beim häufigen Tragen von Binden oder  Slipeinlagen ein Riesenthema. Mit atmungsaktiven Binden oder Slipeinlagen aus biologischer Baumwolle ohne synthetische Duftstoffe kann nicht nur der Schweißbildung, sondern auch Jucken und Brennen im Intimbereich vorgebeugt werden.

Eine aktuelle Studie der Universität von Pavia/Italien hat diesen positiven Effekt von Bio-Baumwolle bestätigt: Dafür wurden 200 Frauen ausgewählt, welche immer wieder an Hautirritationen – vor allem während der Periode – litten. Für die Studie stieg die Hälfte der Frauen nach dem 1. Monat auf Binden von Organyc aus 100% biologischer Baumwolle um. Die anderen 100 Studienteilnehmerinnen benutzten für ihre Menstruation weiterhin Binden mit einem hohen Anteil an synthetischen Materialien. Das Ergebnis: Bei 99% der Frauen besserten sich Hautirritationen schon nach nur einer Periode, in der sie ausschließlich Binden aus biologischer Baumwolle benutzt hatten. Erfahren Sie hier mehr!

Biotampons aus Baumwolle? Probier’s aus!

Es lohnt sich daher Biotampons oder Biobinden mal auszuprobieren. Die Organyc-Produktrange etwa umfasst sämtliche Menstruationsprodukte wie Tampons, Binden und Slipeinlagen aus 100% Biobaumwolle und ist erhältlich bei dm drogeriemarkt sowie unter erdbeerwoche-shop.com.

*Studie veröffentlicht im amerikanischen Pubmed Journal: Hier nachlesen!

Anzeige
Nächster Artikel