Denn gerade in der kalten Jahreszeit stärkt das Draußensein das Immunsystem und unterstützt damit die Gesundheit. Dies gilt für die ganze Familie. Ob alt oder jung – ab nach draußen! Wer sich bei kalten Temperaturen draußen bewegt, sollte auf die passende Kleidung achten.

3 Tipps:

  • Der sogenannte Zwiebel-Look, mit mehreren Schichten Kleidung übereinander, ist als winterliches Outfit für drinnen und draußen am besten geeignet.
  • Den Kopf warm halten. Eine Mütze ist Pflicht bei eisigen Temperaturen, da der Körper am meisten Wärme über den Kopf verliert.
  • Handschuhe und dicke Socken nicht vergessen, denn beginnen Hände und Füße zu frieren, überträgt sich das schnell auf den restlichen Körper.

Neben der passenden Winterkleidung sollte auch das richtige Untendrunter nicht vernachlässigt werden. Unterwäsche aus Naturmaterialien ist hier erste Wahl. Denn während Kunstfasern zwar schnell Feuchtigkeit nach außen abgeben können, sind sie nicht geeignet, Wärme am Körper zu speichern. Ob Baumwolle, Hanf oder Angorawolle – all diese Materialien können die durch den Körper erwärmte Luft speichern.

Beispielsweise Angora: Die Hohlfasern nehmen Feuchtigkeit auf und leiten diese nach außen ab. Beim Kauf von Angoraprodukten sollte auf das Caregora-Gütesiegel geachtet werden. Dies steht für geschorene Haare aus kontrollierten Zuchten. Doch egal für welche Unterwäsche aus Naturmaterialien Sie sich auch entscheiden, um richtig zu wirken, sollte die Wäsche am Körper anliegen und wie eine zweite Haut sitzen.

Nie wieder schleichende Kälte, die einem langsam den Rücken hochkriecht

Ein weiterer  Tipp, um die kalte Jahreszeit, beispielsweise bei einem Weihnachtsmarktbesuch, in vollen Zügen genießen zu können, ist ein Wärmegürtel. Er ist perfekt für alle, die sich auch bei Minusgraden gern im Freien aufhalten, jedoch auf Wohlfühlwärme nicht verzichten wollen.

Achten Sie beim Kauf eines Wärmegürtels auf einen leistungsstarken Lithium-Ionen-Akku, denn nur so kann lang anhaltende Wärme garantiert werden.

Ein weiterer Vorteil ist, dass man den Wärmegürtel beinahe unsichtbar unter dem Pullover tragen kann. Dank des Klettverschlusses ist er zudem flexibel und lässt sich an der gewünschten Körperstelle, wie Nacken oder Rücken, einsetzen. Die eisige Kälte, die bei Aufenthalten im Freien an kalten Tagen langsam den Rücken hinaufkriecht, ist somit kein Thema mehr. Genießen Sie die kalte Jahreszeit!