Home » Krankheitsbilder » Hautsache » Zum Hautarzt ohne Wartezeit? derma2go!
Anzeige
Hautsache

Zum Hautarzt ohne Wartezeit? derma2go!

Sponsored by
Foto: Studio Romantic via Shutterstock.com
Sponsored by
Foto: Studio Romantic via Shutterstock.com

derma2go, eine mit Universitätskliniken und niedergelassenen Hautärzten verbundene Plattform für Onlinedermatologie, bietet Patient:innen die zeitlich und räumlich flexible Möglichkeit für Ersttermine. Im Rahmen der Neurodermitis-Tage können Interessierte das Angebot von derma2go kostenlos testen.


Dr. med. Christian Greis

Gründer & CEO / Hautarzt, derma2go / Onlinedermatologie

Herr Dr. Greis, Sie sind Oberarzt der dermatologischen Abteilung des Universitäts Spital Zürich und haben mit derma2go ein Portal für Onlinedermatologie gegründet. Was macht derma2go?

Unsere Patienten laden Bilder ihrer Hautveränderung auf der derma2go-Plattform hoch und beschreiben diese mit einem kurzen Text. Auf Grundlage dieser Informationen können die Ärzte unseres Netzwerks dann eine Diagnose oder Therapieempfehlung aussprechen. Per Onlinedermatologie kann man asynchron kommunizieren. Das heißt, Patient:innen reichen die Informationen zu einem beliebigen Zeitpunkt ein, der behandelnde Arzt oder die Ärztin gibt schnellstmöglich Rückmeldung. Das hilft beiden Seiten enorm, Prozesse sehr effizient und zeitsparend zu gestalten. Es gibt auch Life-Sprechstunden, zu denen Behandler:in und Patient:in zeitgleich online sind.

Wie sind Sie auf die Idee gekommen, derma2Go zu gründen?

Während meiner Zeit als Assistenzarzt stellte ich fest, dass viele Termine auch online möglich wären. Kommunikation findet heutzutage überall statt, fast jeder hat ein Smartphone mit exzellenter Kamera. Viele Patient:innen brachten oft auch bereits Bilder in die Sprechstunde mit, um bestimmte Hautstellen zu zeigen, oder um Veränderungen zu dokumentieren Als wir 2018 mit der Plattform starteten, wurde unser Angebot begeistert angenommen, sowohl von Patient:innen als auch von Ärzt:innen; online2go wurde sehr schnell in ersten Kliniken und Praxen implementiert. Heute sind wir im gesamten deutschsprachigen Raum aktiv, in der Schweiz, in Deutschland und in Österreich und haben viele zehntausend Termine über die Plattform abgewickelt. Ein Großteil der Universitätskliniken ist Teil unseres Netzwerkes, auch viele niedergelassene Dermatologen beteiligen sich.

Was ist der größte Vorteil von Onlinedermatologie?

Das Angebot ist sehr niederschwellig für Patient:innen. Sie können unkompliziert auf Spezialisten zugreifen, zu jeder Zeit und von überall aus, auch von zu Hause. Unsere Experten antworten innerhalb von 24 bis 48 Stunden, teilweise sogar deutlich schneller. So werden Wartezeiten enorm verkürzt, Wegezeiten fallen in vielen Fällen weg.

Anzeige

Die Dermatologie eignet sich als Fachgebiet besonders gut für diese Form der Sprechstunde. In rund 85 Prozent der Fälle reicht ein Foto, um die richtige Diagnose stellen zu können. Für alle anderen macht man einen Folgetermin vor Ort, der in aller Regel auch zeitnah angeboten werden kann.

Für welche Hautkrankheiten eignet sich Onlinedermatologie besonders?

Unter anderem für Neurodermitis, eine sehr häufige Erkrankung. Patient:innen leiden oft unter Beschwerden wie juckende, schuppige Haut und Rötungen, viele wissen aber gar nicht, was es ist. Hier können wir mit derma2go helfen, da sich Neurodermitis gut per Telemedizin diagnostizieren lässt.

Im Rahmen der Neurodermitis-Tage, die zwischen dem 12. bis zum 23. September 2022 stattfinden, bietet wir Patient:innen in unserer „Hautwoche“ die Möglichkeit einer kostenlosen Online-Sprechstunde, um unser Angebot unverbindlich kennenzulernen und selbst auszuprobieren. Das kann ich allen Interessierten sehr empfehlen!

Weitere Informationen:

Zum Angebot von derma2go und der kostenlosen Erstberatung während der Neurodermitis-Tage können Sie sich hier informieren: www.derma2go.com

Nächster Artikel