Home » Krankheitsbilder » Herbstzeit ist Schnupfenzeit: So werden Bronchien und Atemwege geschützt
  • Krankheitsbilder

    Herbstzeit ist Schnupfenzeit: So werden Bronchien und Atemwege geschützt

    Foto: HBRH via Shutterstock

    Unsere Atemwege rund um Nase, Hals, Bronchien und Lunge sind ein gern gesehenes Ziel für manche Keime oder Krankheitserreger und können teilweise chronische Erkrankungen nach sich ziehen. So ist auch bei dem neuen Coronavirus SARS-CoV-2 in erster Linie eine Erkrankung der Atemwege Folge einer Infektion. Die Krankheitsverläufe von Covid-19 sind dabei unspezifisch und vielfältig. Um Erkrankungen der Atemwege oder Bronchien grundsätzlich vorbeugen zu können und seine Nase und Atemwege möglichst freizuhalten, gibt es einige Tipps, die zum Schutz beitragen.

    Um die oberen Atemwege möglichst optimal zu pflegen und zu schützen, gibt es aus physiotherapeutischer Sicht einige Ratschläge, die man in seinem Alltag beachten kann. Gerade, um die Nase freizuhalten und zu pflegen, ist die Nasenatmung ungemein wichtig. Durch die körperwarme Luft, die beim Ausatmen aus den feuchten Atemwegen kommen, wird die Nasenschleimhaut befeuchtet und natürlich gepflegt.

    Generell sollte man bewusster darauf achten, „welche“ Luft man denn gerade einatmet. Im Büro oder zu Hause in den eigenen Vier Wänden ist es ratsam, für eine ausreichende Luftfeuchtigkeit zu sorgen und den Raum nicht zu überheizen. Dabei sind ausreichendes Lüften des Raumes, auch im Auto, und genügend Flüssigkeitszufuhr, also Trinken, enorm hilfreich. Mit einem feuchten Frotteetuch über dem Heizkörper kann dabei durchaus noch ein wenig nachgeholfen werden, sollte der Raum trocken oder stickig wirken.

    Vorbeuge und Feuchtigkeit

    Beim Schutz der Bronchien und Atemwege sind vorbeugende Maßnahmen in vielerlei Hinsicht ratsam. Wer auf längere Reisen geht, lange in stickigen Räumen, wie Bussen, Flugzeugen oder ähnlichem sein wird, kann mit salzhaltigen Nasensalben und Nasensprays vorbeugen. So wird die Nasenschleimhaut vor dem Austrocknen geschützt. Abschwellende Nasensprays sollten jedoch niemals zur Vorbeugung genutzt werden. Diese sollten ausschließlich bei akutem Schnupfen und maximal eine Woche lang genutzt werden.

    Um sich vor übertragbaren Krankheiten zu schützen, sollten die Hände häufig gewaschen werden und gerade in Grippewellen oder Schnupfen-Zeiten, eher auf Händeschütteln verzichtet werden. Auch bei Viren gilt, dass sie eine trockene Umgebung genießen, daher ist auch hier eine ausreichende Luftfeuchtigkeit wichtig.

    Physiotherapeutische Techniken

    Vor allem bei chronischen Entzündungen der oberen Atemwege gibt es eine Vielzahl an physiotherapeutischen Techniken, die nachhaltig pflegen und lindern können. Es gilt zu beachten, dass bei pflegenden Maßnahmen, wie Nasenduschen, Aufgüssen oder Feuchtinhalationen zuvor eine Einweisung durch auf Atemphysiotherapie spezialisierte Therapeuten/innen oder einem Arzt ratsam sind.

    Ob in der aktuellen Ausnahmesituation wegen des Coronavirus oder generell bei Erkrankungen von Bronchien und Atemwegen ist eine häusliche Isolation unabdinglich. Solange Symptome nicht zu schwer verlaufen, sollte der eigene Körper geschont und andere Menschen vor Infektionen geschützt werden. Dabei kann man sich auch zu Hause die Zeit spannend und erfreulich gestalten. Zum Beispiel durch Spiele im Live Casino um deine Genesungszeit daheim ein wenig aufzulockern. *

    *Glücksspiel kann süchtig machen – Spielen ja, aber immer verantwortungsbewusst!

    Nächster Artikel