Home » Männergesundheit » Wie ein gesunder Lebensstil unser Wohlbefinden beeinflusst
Sponsored

AG1 ist eine Komposition aus 75 Zutaten wie Vitaminen, Mineralstoffen, lebenden Kulturen und weiteren Inhaltsstoffen aus echten Nahrungsmitteln. Das tägliche Ritual, das es auf eine sehr praktische und geschmacklich ansprechende Weise schafft, diverse Gesundheitsbereiche zu unterstützen. Darunter auch die geistige Fitness1 und das mentale Wohlbefinden. Dies haben wir uns zum Anlass genommen, mit Ralph Esposito, dem Head of Nutrition des Unternehmens, über genau diese Themen zu sprechen.

Ralph Esposito

Head of Nutrition bei AG1

Hallo Ralph, vielen Dank, dass du dir Zeit für ein Gespräch mit uns nimmst. Wie wir wissen, ist eine gesunde Ernährung grundlegend für ein gesundes Leben. Wie kann Supplementierung ein solches zusätzlich unterstützen?

Eine ausgewogene und nährstoffreiche Ernährung in Kombination mit einer gesunden Schlafroutine und ausreichend Bewegung sind die Grundpfeiler eines gesunden Lebens. Dennoch treten Nährstofflücken heute bei vielen auf. Genau hier können Supplements Sinn machen. Besonders interessant ist das Thema Supplementierung für Personen mit einem hohen Trainingspensum oder mit zunehmendem Alter.

AG1 ist ein Produkt, das schon früher ansetzt. Durch die tägliche Zufuhr der vielen enthaltenen Nährstoffe kann das Entstehen von Nährstofflücken von vornherein vermieden werden. Dies gilt natürlich ebenso nur in Kombination mit einem ansonsten gesunden und ausgewogenen Lebensstil.

Welche Auswirkungen kann ein Nährstoffmangel auf den Körper haben?

Ein Nährstoffmangel zeigt sich bei jedem auf eine unterschiedliche Weise. Ich empfehle jedem, regelmäßig Vorsorgeuntersuchungen und Bluttests vom Arzt durchführen zu lassen. So kann man direkt reagieren und einem solchen Mangel frühzeitig entgegenwirken.

Seit der Pandemie hat sich das Gesundheitsbewusstsein bei vielen Menschen verändert. Jetzt nähern wir uns langsam wieder dem Winter. Wie können wir uns gegen Infektionen schützen und unser Immunsystem auf Vordermann bringen?

Damit unser Immunsystem Krankheitserreger besser bekämpfen kann, sind die Ernährung, Bewegung an der frischen Luft, ausreichend guter Schlaf und ein ausgeglichenes Leben grundlegend. Sehr effektiv ist es auch, den Körper gezielt kontrastierender Kälte und Wärme auszusetzen, denn das stärkt die Stressresistenz. Wer zu wenig Sonnenlicht abbekommt, sollte die zusätzliche Einnahme von Vitamin D in Erwägung ziehen.

Inhaltsstoffe in AG1, die das Immunsystem unterstützen:
Kupfer
Folat
Selen
Zink
und die Vitamine A, B12, B6, und C

Inwiefern beeinflusst unsere Ernährung auch die Psyche?

Der Körper sollte ganzheitlich betrachtet werden, und diverse Studien haben gezeigt, dass unser mentales Wohlbefinden stark davon beeinflusst wird, was wir zu uns nehmen. In belastenden Phasen produziert der Körper freie Radikale. Nehmen wir nicht genug antioxidative Lebensmittel zu uns, die diese neutralisieren, kommt es zu oxidativem Stress. Bekannte Stoffe mit antioxidativer Wirkung sind die Vitamine C und E, die Mineralstoffe Selen und Zink.

Was können wir also tun, um sowohl unseren Körper als auch unseren Geist fit zu halten?

Das ist eine sehr individuelle Aufgabe, da jeder Mensch unterschiedlich ist. Welche Routinen tun mir gut? Was braucht mein Körper? Viele unterschätzen einzelne Faktoren wie zum Beispiel Schlaf, dessen Vernachlässigung schwerwiegende Auswirkungen auf die Zellerneuerung haben kann. Ich achte sehr auf einen ausgeglichenen Lebensstil. Daher meditiere ich auch regelmäßig, um nicht nur den Körper, sondern auch den Geist fit zu halten. Egal was man tut – Disziplin ist überall wichtig. Unsere Gewohnheiten bestimmen letztendlich unsere Lebensqualität.

Alle LeserInnen erhalten einen Jahresvorrat Vitamin D3&K2 und fünf praktische Travel Packs zur ersten Bestellung gratis. Jetzt bestellen unter:


1 Folat, Niacin, Pantothensäure und die Vitamine B2 (Riboflavin), B12 und B6 tragen zur Verringerung von Müdigkeit und Ermüdung bei. Zink und Pantothensäure tragen zu einer normalen geistigen Leistung bei.

Nächster Artikel