Die wichtigste Erkenntnis: Rückenschmerzen sind nach wie vor weit verbreitet. 70 Prozent der Befragten geben an, mindestens einmal pro Monat darunter zu leiden.

Rückenschmerzen: Keine Frage des Alters

Die aktuellen Zahlen des großen AGR-Rückenreport zeigen: Rückenschmerzen sind keine Frage des Alters. Knapp zwei Drittel der zwischen 18 und 29 Jährigen gaben an, mindestens einmal pro Monat darunter zu leiden – die Hälfte davon sogar einmal pro Woche oder häufiger. Laut der Aktion Gesunder Rücken sind vermutlich mehrere Faktoren dafür verantwortlich. Wie bei erwachsenen Patienten auch begünstigt ein Zusammenspiel aus zu viel Sitzen und zu wenig Bewegung die Entstehung von Beschwerden.

Risikofaktor Bürojob

Büroangestellte sind häufig von Rückenbeschwerden betroffen: 44 Prozent der Menschen mit Bürojob haben mindestens einmal pro Woche Rückenschmerzen. Der Grund dafür ist in vielen Fällen die überwiegend monotone Arbeitshaltung, die dazu führen kann, dass die Muskulatur des Bewegungsapparats verkümmert. Eine moderne Büroeinrichtung kann allerdings Abhilfe schaffen. Wichtig ist es sich so viel wie möglich zu bewegen. Rückenfreundliche Bürostühle fördern das aktive und dynamische Sitzen und sind eine gute Lösung. Ebenso ist ein Wechsel aus Sitzen, Stehen und Bewegen für die Rückengesundheit von Bedeutung.

Um Rückenschmerzen vorzubeugen ist nicht nur ein rückenfreundlicher Arbeitsplatz von Bedeutung.

Sogenannte Steh-Sitz-Arbeitsplätze bieten die Möglichkeit die Arbeit auch im Stehen zu verrichten. Bringen Sie Bewegung in Ihren Arbeitsalltag indem Sie den Drucker auf dem Flur platzieren oder persönlich zu dem Kollegen gehen, statt zum Hörer zu greifen. Wer in der Pause 20 bis 30 Minuten an der frischen Luft verbringt, tut nicht nur dem Bewegungsapparat etwas Gutes, sondern sorgt auch für frische Lebensgeister. Das Büro in der Mittagspause einmal zu verlassen, um für eine kurze Zeit auf andere Gedanken zukommen und tief durchzuatmen, ist die beste Voraussetzung für einen produktiven Nachmittag.

Geprüft und empfohlen: Rückenfreundliche Produkte

Um Rückenschmerzen vorzubeugen ist nicht nur ein rückenfreundlicher Arbeitsplatz von Bedeutung. Neben ausreichend Bewegung, wenig Stress und einer gesunden Ernährung beeinflussen auch ergonomische Produkte unsere Rückengesundheit. Damit Verbraucher sich beim Kauf besser zurechtzufinden verleiht die Aktion Gesunder Rücken das „AGR-Gütesiegel“ an besonders rückenfreundliche Produkte. Um von der AGR zertifiziert zu werden, müssen Produkte nicht nur einen Kriterienkatalog  erfüllen, sondern werden zudem von einem medizinisch-therapeutischen Expertengremium begutachtet und geprüft.

Mittlerweile gibt es AGR-zertifizierte Autositze, Sportgeräte, Sitzmöbel, Schuhe, Bettsysteme, Matratzen, Leuchten, Werkzeuge, Gartengeräte und viele weitere Produkte. Am wichtigsten ist es, die Rückenschmerz-Problematik ganzheitlich zu lösen: Kontinuierliche Veränderungen helfen mehr als punktuelle Maßnahmen. Hilfreiche Unterstützung erhalten Sie auf www.agr-ev.de.