Aktuelle Zahlen dazu legt die Aktion Gesunder Rücken (AGR) e. V. vor: Der große AGR-Rückenreport, eine eigens durchgeführte Umfrage aus dem Jahr 2016 mit über 1.000 Teilnehmern, vermittelt ein Bild von der allgemeinen Rückenschmerz-Situation. Die wichtigste Erkenntnis: Rückenschmerzen sind nach wie vor weit verbreitet. 70 Prozent der Befragten geben an, mindestens einmal pro Monat darunter zu leiden und rund zwei Drittel fühlen sich durch ihre Schmerzen in ihrer Lebensqualität eingeschränkt. Nicht nur Menschen in handwerklichen Berufen leiden an Rückenbeschwerden.

Auch Büroarbeiter sind häufig davon betroffen: 44 Prozent der mehr als 21 Millionen Deutschen mit Bürojob haben mindestens einmal pro Woche Rückenschmerzen. Der Grund dafür ist in vielen Fällen die überwiegend sitzende Arbeitshaltung und fehlende Bewegung. Der einfachste Weg zu mehr Bewegung ist häufiges Aufstehen. Die AGR rät dazu das persönliche Gespräch mit den Kollegen zu suchen, statt anzurufen oder eine Mail zu schreiben, den Drucker nicht direkt neben dem Schreibtisch zu platzieren oder in der Mittagspause einen Spaziergang zu machen.

Das verbessert die Bilanz des eigenen Bewegungskontos. Außerdem leistet ein rückenfreundliches Büro mit Büromöbeln, die sich optimal an die individuellen Bedürfnisse des Nutzer anpassen lassen einen wesentlichen Beitrag zu einem starken und gesunden  Rücken.

Bewegung ist der Schlüssel zu einem gesunden Rücken

Unabhängig von Berufsgruppe und Alter – die beste Vorbeugung von Rückenschmerzen ist eine trainierte Muskulatur. Sport ist dafür eine gute Maßnahme – doch auch schon kleine Veränderungen in den alltäglichen Gewohnheiten wie regelmäßige Spaziergänge oder das Nutzen der Treppe statt des Fahrstuhls können den Rücken stärken. Ein weiterer wichtiger Aspekt zur Vorbeugung von Rückenschmerzen sind ergonomische Alltagsgegenstände.

95 Prozent aller Rückenschmerzen sind unspezifisch, das heißt, es gibt keinen wirklich besorgniserregenden Grund für diese Schmerzen.

Dafür ist das AGR-Gütesiegel eine wichtige Entscheidungshilfe: Mit diesem Siegel zertifiziert die AGR besonders rückengerechte Produkte aus verschiedenen Lebensbereichen, beispielsweise Sitz- und Büromöbel, Betten, Sport- oder Gartengeräte. Von der Zeitschrift ÖKO-TEST wurde das Siegel bereits als „sehr gut“ bewertet und von „Label-online.de“, einem Portal des Bundesverbandes „Die Verbraucher Initiative e. V.“, mit der Bestnote „besonders empfehlenswert“ ausgezeichnet.

Des Weiteren können gezielte Rückenübungen Abhilfe schaffen. Hierfür eignen sich spezielle Rückenschulkurse – einige Übungen lassen sich jedoch einfach zuhause selbst nachturnen. Sie sorgen für eine trainierte Rückenmuskulatur, wodurch die Wirbelsäule stabilisiert wird. Schmerzen und Verspannungen wird so optimal vorgebeugt.

Die Ursachen für Rückenschmerzen sind meist harmlos

95 Prozent aller Rückenschmerzen sind unspezifisch, das heißt, es gibt keinen wirklich besorgniserregenden Grund für diese Schmerzen. Muskelverspannungen, Über- und Fehlbelastungen verursachen sehr häufig Blockierungen der Wirbelsäule und des Kreuzdarmbeingelenkes. Auch wenn sich die Zahl der Rückenoperationen in den letzten Jahren mehr als verdoppelt hat, lassen sich die meisten Beschwerden mit  chirotherapeutischen und osteopathischen Methoden konsequent behandeln.

Eine kurzzeitige medikamentöse Schmerztherapie und eine muskelentspannende Behandlung können unterstützend hilfreich sein. Selbst Bandscheibenvorfälle sind oft kein Fall für eine OP. Neuere Behandlungsmethoden wie die Injektion einer Cortisonlösung sorgen für eine rasche Schmerzlinderung und ermöglichen eine frühzeitige Reha.

Die Aktion Gesunder Rücken leistet wertvolle Aufklärungsarbeit

„Hilfe zur Selbsthilfe“ lautete das Motto, unter dem vor mehr als 20 Jahren die Aktion Gesunder Rücken e. V. (AGR) gegründet wurde. Ziel des Vereins ist es, ein Bewusstsein für die Bedeutung von Rückenschmerzen zu schaffen und darüber aufzuklären, wie sich diese im Alltag zumindest reduzieren oder möglichst ganz verhindern lassen. Wichtiger Teil der Arbeit ist die Vergabe des AGR-Gütesiegels „Geprüft & empfohlen“, mit dem besonders rückengerechte Alltagsgegenstände ausgezeichnet werden können. Weiterführende Informationen zum AGR-Gütesiegel und zu zertifizierten Produkten gibt es unter www.ruecken-produkte.de.

Information

Erfahren Sie mehr unter: www.agr-ev.de.