Home » Arzt und Patient » Chronisch erkrankt und trotzdem mittendrin
Sponsored

Wie ratsam ist eine Impfung für mich als Psoriasis-Arthritis-Patient? Wo finde ich das nächste „Örtchen“, wenn ich wegen meiner Darmerkrankung ganz schnell mal muss? Wie gehe ich in der Partnerschaft mit einer schweren Hauterkrankung um? Wenn es darum geht, trotz einer chronisch-entzündlichen Erkrankung eine möglichst hohe Lebensqualität zu erreichen, ist Aufklärung das A und O. Angesichts von Zeitmangel und Angst vor dem Infektionsrisiko in den Praxen sind digitale Services gerade jetzt hilfreich.

Die Weltgesundheitsorganisation schätzt, dass nur etwa die Hälfte der chronisch kranken Patienten in Industrieländern ihre Therapieempfehlungen konsequent einhält. Grund könnte sein, dass ihre Medikamente inzwischen zwar zielgerichteter und komplexer, aber damit auch erklärungsbedürftiger geworden sind. Für maximalen Behandlungserfolg brauchen Patienten umfangreiches Wissen zu Erkrankung und Medikation. Hilfreich sind ebenfalls Motivation und Durchhaltevermögen, um das Ziel einer oft lebenslangen Therapie nicht aus den Augen zu verlieren. Während eines Praxistermins bleibt schon im „Normalbetrieb“ beim Arzt-Patienten-Gespräch für detaillierte Fragen zur Alltagsbewältigung oft nur wenig Zeit. Dies gilt umso mehr in Zeiten von COVID-19, in denen der Informationsbedarf wächst, manche Patienten das Infektionsrisiko im Wartezimmer jedoch scheuen.

Digitale Services für die zusätzliche Aufklärung

Digitale Services können diese Lücke schließen, weiter gehende Informationen liefern und somit Therapietreue fördern: So entlasten zum Beispiel Portale wie www.meincareplus.de den Facharzt und unterstützen unter anderem Patienten mit rheumatoider Arthritis, Morbus Crohn, Colitis ulcerosa und Psoriasis auch außerhalb der Praxiszeiten und von zu Hause mit vielfältigen Informationen und nützlichen Tools. Dort finden sich, nach einer einfachen Anmeldung, nicht nur spezifische Informationen und Hilfestellungen für das Alltags-, Berufs- und Familienleben mit der Erkrankung. Sie bieten auch das volle Potenzial internetbasierter Unterstützung sowie eine Hotline außerhalb der Praxiszeiten.

Praktische und maßgeschneiderte Tipps

Patienten können sich hier sportliche Anregungen holen und ein eigenes Bewegungsprogramm zusammenstellen. Da sich anhaltender Stress negativ auf den Krankheitsverlauf auswirkt und neue Krankheitsschübe fördern kann, bietet das Portal ein maßgeschneidertes Entspannungsprogramm, unter anderem mit Anleitungen zu wohltuenden Yogaübungen. Unter „Mein Ernährungsplan“ findet der Patient Listen mit für ihn verträglichen Lebensmitteln und Rezeptideen und kann das Angebot interaktiv nach seinen Bedürfnissen gestalten. Das Portal informiert über Tabuthemen, nennt wichtige Anlaufstellen und weist auf Patientenveranstaltungen und praktische Links hin, wie zum Beispiel zu einer Toilettenfinder-App.

Passende Therapiebegleitung für den Alltag

Zu verschiedenen Themen stehen darüber hinaus Broschüren zum Download bereit. Hinzu kommen Anleitungsvideos für eine korrekte Applikation von TNF-Hemmern sowie umfangreiche Informationsbroschüren zur Therapiebegleitung. Alle diese Angebote haben dabei immer das Ziel, Patienten, aber auch ihre Angehörigen bei alltäglichen Fragen und Herausforderungen in den Mittelpunkt zu stellen. 

BIOGEN-57683 DEU V1.0 6/2020

Nächster Artikel